Gesundheitstraining: das Medikament für Ärzte um das Gesundheitswesen zu retten

Was sind die Vorteile und Nutzen von Gesundheitstraining und wie können Ärzte ihre Patienten ermutigen es regelmäßig durchzuführen?

Wenn Gesundheitstraining ein Medikament wäre, wäre es ein Wundermittel. 1 Die Beweise für die Auswirkungen von regelmäßig gesundheitsförderlichen körperlichen Aktivitäten bei der Vorbeugung und Behandlung von Volkskrankheiten sind überwältigend. Warum ist das nicht allgemein bekannt und warum ist es so schwierig, es in die Tat umzusetzen?

Evidenz für die Rolle von Gesundheitstraining in der Primärprävention und -behandlung

Körperlich aktiv zu sein, reduziert das Demenzrisiko einer Person um 30%, die Depression um 30%, Herzerkrankungen um 40%, Typ-2-Diabetes um 40%, Brustkrebs um 25% und Osteoporose um 50%. 1 – 3 Für diese Auswirkungen muss man 150 Minuten pro Woche aktiv sein. Es gibt einen Dosis-Wirkungs-Effekt. Primärprävention bedeutet, das Risiko für eine Person zu verringern und damit auch das Auftreten einer Krankheit in der Gesellschaft zu verringern. 70 Prozent der Ausgaben im Gesundheitswesen entfallen auf diese und ähnliche Erkrankungen mit einem großen vermeidbaren Anteil. 4 Es gibt konsistente, überzeugende und zunehmende Beweise dafür, dass körperliche Aktivität bei der Vorbeugung vieler Krebsarten hilft, einschließlich Brust-, Dickdarm-, Gebärmutterschleimhaut-, Nieren-, Blasen-, Speiseröhren- und Magenkrebs. 5 , 6

Gesundheitstraining ist auch Teil der Behandlung für die häufigsten Erkrankungen. Patienten, die anfangen oder weiterhin körperlich aktiv sind, haben in epidemiologischen Studien und Interventionsstudien weniger Komplikationen, bessere Ergebnisse und eine verbesserte Lebensqualität (z. B. Müdigkeit und Depression). 1 – 3 , 5 Die Wirkung ist besser als bei vielen Medikamenten. Es gibt substanzielle Hinweise darauf, dass Gesundheitstraining das krebsspezifische Überleben von Patienten mit Brust-, Dickdarm-, Prostata- und anderen Krebsarten verbessert. 5

Da keine Pharma- oder Implantatunternehmen an der Erforschung oder Vermarktung von Gesundheitstraining beteiligt sind, wurden die Botschaften nicht immer gehört. Die Ermutigung zur Aufnahme eines Gesundheitstraining erfordert Maßnahmen auf drei Ebenen: individuelles Verhalten, gesellschaftliche „Normen“ und Institutionen. Die Institutionen müssen sich auf alle Strategien, Richtlinien, Umgebungen und Finanzmittel konzentrieren.

Mechanismus

Biologisch plausible Mechanismen zur Risikominderung bei Krebs umfassen die Auswirkungen von Bewegung auf die Milderung neuronaler und hormoneller Reaktionen, die Verringerung von Entzündungen, die Regulierung der Kohlenhydratverarbeitung und des Stoffwechsels sowie die Auswirkungen auf das Immunsystem. 5 Diese und weitere Mechanismen (wie erhöhte Durchblutung und Belastbarkeit) sind wahrscheinlich an der Risikoreduktion bei Demenz, Herz- und Gefäßerkrankungen, Neuromodulation von Schmerzen und psychischen Gesundheitsproblemen beteiligt.

Aktuelles Paradigma

Das Gesundheitswesen wird derzeit als das heldenhafte Gesundheitssystem dargestellt, das einzelne Erkrankungen mit technologischer und einfühlsamer Brillanz behandelt und das Wahlrecht jedes Kunden unterstützt. Herzschrittmacher, Hüftprothesen, Intensivpflege und solche „Versatzstücke“ sind beeindruckend. Die meisten gesetzlich-versicherten Patienten haben mehrere Erkrankungen. 4 In  In Bezug auf die Gesundheit gibt es große soziale Unterschiede. Diejenigen in den am stärksten benachteiligten Gebieten werden 19 Jahre früher krank als diejenigen in den am wenigsten benachteiligten Gebieten. 7 Die meisten Krankheiten hängen mit sozialen Faktoren und einigen veränderbaren Risikofaktoren zusammen. Leider sind die Entscheidungsträger unserer Gesellschaft in der Regel wohlhabend und wissen möglicherweise nicht, wie ungewöhnlich ihre gesundheitlichen Erfahrungen sind. Wir extrapolieren zu weit.

Die Medien konzentrieren sich auf einzelne Geschichten über menschliches Interesse, oft mit einer attraktiven oder bekannten Person, die in einem überlasteten System gescheitert sind (im Nachhinein beurteilt). Die Risiken werden missverstanden. Zum Beispiel kann Gesundheitstraining zum Aufbau der Knochenstärke mehr Hüftfrakturen verhindern, als Angst vor Stürzen zu haben, und die gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens überwiegen das Risiko von Unfällen und Umweltverschmutzung um 10: 1. 8 – 10

Die letztendlichen Ursachen für eine schlechte Gesundheit scheinen schwer oder teuer zu sein und umfassen Armut, Elternschaft und Bildung. Trotzdem können wir die Gesundheit individuell verändern. Ein Bericht aus dem Jahr 2015 des Health Inequalities Forum der Academy of Medical Royal Colleges, versuchte, das Verständnis zu ändern und Maßnahmen zu ergreifen, die in allen Bereichen der Gesellschaft von großem Nutzen sind. 1Die letztendlichen sozialen Ursachen spielen sich durch praktische physiologische „unmittelbare Ursachen“ ab, von denen Rauchen, Ernährung, Bewegungsmangel, Drogen oder Alkohol und Umweltverschmutzung der Schlüssel sind. Diese fünf veränderbaren Risikofaktoren sind für die Prävention von entscheidender Bedeutung. Die Beachtung dieser Faktoren würde auch andere gesundheitsbezogene Faktoren wie Gewalt, Verkehrsunfälle, Fettleibigkeit und Bluthochdruck lindern.

Die Dosis von Gesundheitstraining

Nach den Richtlinien des Bundesministerium für Gesundheit in Deutschland und der Chief Medical Officers des Vereinigten Königreichs sollte sich jeder Erwachsene bemühen, mindestens zweimal pro Woche Krafttraining unter Einzug aller Hauptmuskelgruppen und 150 Minuten pro Woche Ausdauertraining mit mäßiger Intensität durchführen, die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination, Kognition und Ausgeglichenheit fördern. 3 Dies schließt ältere Erwachsene und Menschen mit Behinderungen ein. Mäßig intensive Bewegung ist alles, was eine Person leicht außer Atem bringt (z. B. zügiges Gehen, Radfahren, Schwimmen, Joggen oder Krafttraining bei einer Belastung von 5 bis 7 auf einer Skala von 1 = ganz leicht bis 10 = am schwersten). Es gibt eindeutige Dosis-Wirkungs-Vorteile für Zeit und Intensität, wobei die Gesundheit zunimmt, wenn Sie bis zu einer Stunde pro Tag in moderatem oder intensivem Tempo trainieren. 9 Kinder sollten mindestens eine Stunde am Tag Sport treiben, besser vielfältige gesundheitsförderliche körperliche Aktivitäten betreiben. 3

Da so viele Menschen so wenig Sport treiben, argumentieren Studien aus Kanada, dass es kontraproduktiv ist, ein Niveau festzulegen, das sich möglicherweise unerreichbar anfühlt. Die Botschaft sollte sein, dass jede gesundheitsförderliche körperliche Aktivität von Vorteil ist. 11 Neben den positiven Vorteilen von Bewegung sind die negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel und körperlicher Inaktivität unabhängige Risikofaktoren mit einem Dosis-Wirkungs-Verhältnis bei zunehmender Schwere der Erkrankung. Zum Glück sind die Vorteile am größten, wenn Sie von einer sehr geringen Aktivität zu einer Aktivität übergehen. 3

Nur 63% der Erwachsenen erreichen das vom Chief Medical Officer empfohlene Minimum, und es gibt große Unterschiede zwischen den Spektren der sozialen Klasse, des Alters, des Geschlechts und der ethnischen Zugehörigkeit. 12 25% der Bevölkerung (47% der älteren Bevölkerung) sind überhaupt nicht sportlich aktiv. Diejenigen mit einer langfristigen Erkrankung sind doppelt so häufig inaktiv.

Multiple Begleiterkrankungen

Von den langfristigen Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Arthritis sind sehr häufig, ein Viertel der Bevölkerung betroffen (15 Millionen Menschen in England), projiziert auf 18 Millionen im Jahr 2025 steigen 11 Die Begriffe ‚mehrere Begleiterkrankungen‘, ‚chronische Krankheiten ‚,‘ nicht akute Krankheiten ‚und einige Begriffe für Behinderungen sind fast austauschbar. Diese machen 70% des Gesundheitssystems aus, 11 und sind mit Polypharmazie und das Potenzial für Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und iatrogene Wirkungen verbunden. Es gibt große Unterschiede in Bezug auf Komorbiditäten nach Geografie, sozialer Schicht, Geschlecht und Alter ( 13 , 14), wobei im Durchschnitt eine Erkrankung im Alter von 50 Jahren und drei Erkrankungen im Alter von 75 Jahren vorliegen. 15 Jegliche Verringerung der Häufigkeit oder des Schweregrads jeder Erkrankung durch gesundheitsförderliche körperliche Betätigung würde die Gesundheit verbessern und die Ausgaben für Gesundheitsfürsorge und Sozialfürsorge verringern, wenn Bedingungen vorliegen, die möglicherweise nicht eingetreten sind oder eine weniger intensive Intervention erfordern.

Viele Menschen mit Erkrankungen glauben nicht, dass Gesundheitstraining ihren Gesundheitszustand verbessern würde. Ärzte sollten dies in Frage stellen. 16

Patienten mit mehreren Erkrankungen benötigen unverhältnismäßig viel Zeit für einen Arzt, da jeder Patient komplex ist. 17 Die Anzahl der Begleiterkrankungen einer Person ist für die Inanspruchnahme von Gesundheits- und Sozialleistungen wichtiger als die spezifischen Bedingungen. 14

Kosten der Sozialfürsorge und wie man die Notwendigkeit der Sozialfürsorge mit Gesundheitstraining verhindert

Die meisten Menschen verwechseln Altern mit Gebrechlichkeit. 18 Die beiden Prozesse sind unterschiedlich. Während schlaffe Haut und Taubheit unvermeidliche Folgen des Alterns sind, können Gebrechlichkeit und Gebrechlichkeit durch Gesundheitstraining verringert und im Altersverlauf verzögert werden.

Das Bedürfnis eines Individuums nach sozialer Fürsorge basiert auf seinem Aktivitäts- und Funktionsniveau. 19 Über 65 Jahre alt brauchen 43% der Menschen in den am stärksten benachteiligten Gebieten und 22% in den am wenigsten benachteiligten Gebieten Hilfe bei alltäglichen Aktivitäten. 20

Besorgniserregende Prognosen über die künftige Nachfrage und den Bedarf an sozialer Versorgung schließen die Verdoppelung des Bedarfs an sozialer Versorgung für ältere Menschen bis 2035 sowie die mehr als verdoppelte Anzahl abhängiger älterer Menschen mit funktioneller Behinderung ein. 19 , 20 Darüber hinaus wird jede Person durchschnittlich zehn Jahre lang abhängig sein, und die Jahre, die in hoher Abhängigkeit leben, werden sich verdoppeln. 19

Die Situation ist noch schlimmer, da die tatsächlichen Kosten der sozialen Betreuung nicht anerkannt werden. Viele der heutigen Generation älterer Menschen profitierten vom Immobilienboom in Großbritannien in den 1980er bis 2000er Jahren, und dies trägt jetzt zur Deckung ihrer Pflegekosten bei. 13 Zukünftige Generationen und ihre Familien werden diesen Glücksfall nicht haben, um die Löhne der Leistungserbringer zu decken.

Gebrechlichkeit kann durch Gesundheitstraining verhindert oder rückgängig gemacht werden. Ältere Erwachsene, die mit dem Sport beginnen, können ihre Fitness auf das Niveau von Personen verbessern, die ein Jahrzehnt jünger sind. 18 Die europäische Wirtschaft und damit natürlich auch die deutsche Wirtschaft kann sich das prognostizierte Maß an sozialer Fürsorge nur leisten, wenn wir Menschen mittleren Alters und älteren Alters dabei unterstützen können, aktiver zu werden.

Langlebigkeit

Maßnahmen zur Steigerung von Gesundheit und Aktivität reduzieren die Jahre mit Krankheit und Abhängigkeit mehr als jede geringere Zunahme der gesamten Lebenserwartung. Jahre der Krankheit werden zusammengedrückt. Dies ist eine „Rechteckigkeit“ der menschlichen Überlebenskurve. 21 Die Lebenshaltungskosten für Gesundheits- und Sozialleistungen werden erheblich gesenkt und nicht nur verzögert.

Verhalten ändern

Verhaltensänderungen erfordern Maßnahmen auf drei Ebenen: individuell, sozial und institutionell. Sowohl für das Rauchen als auch für das Fahren mit Alkohol waren politische Änderungen und die Veränderung der sozialen Akzeptanz wichtig. Andere Initiativen müssen sich neben diesen drei Handlungsebenen auf klare Fakten und spezifische Fähigkeiten konzentrieren. Zum Beispiel müssen Hundebesitzer für das Sammeln ihres eigenen Hundekotes die Befähigung erhalten, mit einer Fertigkeit (unter Verwendung eines umgekehrten Plastikbeutels) soziales Opprobrium (unter Verwendung des Wissens über die Übertragung von Krankheiten) zu nutzen und die institutionellen Bußgelder zu vermeiden.

Aufeinanderfolgende Regierungen streben nach einfachen Ansätzen (wie „Nudges“ oder freiwilligen Maßnahmen der Industrie) 22, die die jedoch am wenigsten wirksam sind, um Veränderungen herbeizuführen. 23 Die  Die Beschreibung modifizierbarer Risikofaktoren als „Lebensstilentscheidungen“ oder als „individuelle Freiheit“ ist für diejenigen mit der geringsten Entscheidungsfreiheit unaufrichtig, da die Menschen ihre Entscheidungen nicht in einem Vakuum treffen, sondern in einem komplexen Geflecht von sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Faktoren, die über ihre Grenzen hinausgehen Steuerung. 22

Einzelpersonen

Ärzte kennen alle Patienten, die Angst davor haben, massive Veränderungen im Leben vorzunehmen. Manchmal hilft ein kleines Stück Wissen, Daten oder Vision einer Person dadurch. Dieser Ansatz kann fehlschlagen. Moderne Toolkits für einfache Motivationsinterviews unterstreichen die Effektivität der Befragung von Patienten nach deren wichtigem Antrieb und das Hören ihrer Visualisierung zur Erreichung ihres Ziels. 24

Auf individueller Ebene erfordert eine Verhaltensänderung Kenntnisse, Fähigkeiten und Praktiken. Insbesondere braucht eine Person einen Grund für den Einstieg und einen Plan. Der Plan sollte beinhalten, zu verbalisieren oder zu überlegen, was dazu führen könnte, dass sie versagen, und wie damit umgegangen werden soll. Die Botschaft sollte klar sein: Jede regelmäßige Aktivität, die Sie ein wenig außer Atem bringt, kann helfen und dies zur Gewohnheit machen (besonders mit Partner).

Die Therapeuten im Gesundheitswesen sind sehr erfahren darin, jede Interaktion mit jedem Patienten unabhängig vom Hintergrund zu verfeinern. Die Initiative Making Every Contact Count führt kurze Schulungskurse für alle Mitarbeiter durch, von denen sowohl die Patienten als auch das Personal selbst profitieren. 25 Die einfache Nachricht (die auch für nicht registrierte Mitarbeiter gilt) besteht aus drei Schritten: Fragen, Bewerten, Verweisen.

Auf der Online-Gesundheitstraining-Website gibt es kostenlose Informationen nicht nur für medizinisches Fachpersonal, in denen erläutert wird, wie eine Diskussion über Gesundheitstraining in eine Konsultation von einer Minute, fünf Minuten oder länger integriert werden kann. 24 Hier finden Sie auch Informationen für die Öffentlichkeit, wie Sie mit unterschiedlichen Gesundheitszuständen aktiv werden können.

Ärzte sollten einfache Hinweise zur Steigerung der Muskelkraft und des Trainings enthalten, insbesondere für ältere Patienten mit Komorbiditäten. 26 Für sehr gebrechliche ältere Menschen sollten sie sich eher darauf konzentrieren, „sitzendes Verhalten zu reduzieren und sich regelmäßig im Stehen zu bewegen und kurze Spaziergänge zu machen, Treppen zu steigen, Kraft- und Gleichgewichtsaktivitäten in alltägliche Aufgaben zu integrieren und die Gehdauer zu verlängern als sich auf die Intensität zu konzentrieren.

Ratschläge für Einzelpersonen 3

Für die meisten Leute– Lerne Selbstmotivationsstrategien
– Machen Sie eine Aktivität, an die Sie sich regelmäßig halten können
– Bauen Sie darauf auf
– Setze Mini-Ziele und Belohnungen
– Passen Sie es in einen Zeitplan ein
– Ziehen Sie Gesundheitstraining in einer Gruppe, im Freien oder für wohltätige Zwecke in Betracht
– Teilnahme am Onlinekurs Rückenkräftigungstraining für zuhause und Büro 2.0
Für Menschen mit hohem Risiko (z. B. Knochenmetastasen)Personalisierter Plan
Für gebrechliche ältere MenschenStehen, Gehen, Treppensteigen, Kraft, Ausgeglichenheit

Glückshormone

Wir können die vier „glücklichen Hormone“ nutzen, um Veränderungen zu verstärken. 27 Dopamin wird durch kleine Ziele und Belohnungen stimuliert, Serotonin wird bei gesundheitsförderlichen körperlichen Aktivitäten und selbst nach einem Training in einem nach schweißstinkenden Fitnessstudio freigesetzt, Oxytocin ist mit einer guten Tat verbunden (weshalb Wohltätigkeitsveranstaltungen oder Freiwilligenarbeit gut funktionieren) und Endorphine benötigen 20 Minuten, um mit Bewegung zu arbeiten. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, den Trainingsplan für das Rückenkräftigungstraining an der Vordertür gut sichtbar aufzuhängen, um die natürliche Trägheit zu verringern.

Das Nebenproblem der Fettleibigkeit

Fettleibigkeit wurde zu Recht als ein großes Gesundheitsproblem hervorgehoben. Bewegung ist nicht die Hauptbehandlungsmethode für Korpulenz. Fitness ist mehr als Mangel an Körperfett. Zum Beispiel fördern japanische Initiativen die Kraft und aerobe Fitness von immer mehr gebrechlichen älteren Menschen, trotz einer Adipositas-Prävalenz von nur 3,5%.

Ernährungsinterventionen, einschließlich kohlenhydratarmer Diäten, waren bei der Umkehrung von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes (vermittelt durch geringere Insulinspitzen, weniger Rückprallhunger, mehr Sättigung und weniger Ernährungsdefizite) hochwirksam. 28 Gesundheitstraining wirkt synergetisch mit Ernährung. Es ist möglich, mehrere Verhaltensweisen gleichzeitig zu ändern, und dies kann von Vorteil sein: „Erfolg bringt Erfolg“. 29 Training fügt Endorphine hinzu und hilft dabei, neue Gewohnheiten mit positiven Auswirkungen auf die Neuromodulation und Entzündung zu integrieren.

Familie, Kultur, soziale und kulturelle Normen

Menschen finden es einfacher, Verhaltensänderungen aufrechtzuerhalten, wenn sie von ihren Mitmenschen unterstützt werden. Familien sollten darüber nachdenken, mit Oma spazieren zu gehen.

Es gibt klare Wissenslücken über die Ursachen von Krankheit und die Risiken von Gesundheitstraining. Die Hälfte der britischen Bevölkerung weiß nicht, dass körperliche Inaktivität das Krebsrisiko erhöht. 30 Mehr (75%) sind besorgt über genetische Risiken, obwohl genetische Faktoren nur für ungefähr 10% der Krebserkrankungen 30 und 20% aller chronischen Krankheiten verantwortlich sind. 31 Die würdigen Initiativen der Politiker können Mythen über die Genomik schüren. 24% der Bevölkerung befürchten körperliche Aktivitäten, die ihre Gesundheitsprobleme verschlimmern, während 44% Ratschläge zu mehr Aktivität wünschen. 32

Ärzte sollen als Präventionslotsen im deutschen Gesundheitssystem fungieren. Ärzte und Therapeuten könnten eine starke Kraft für die Änderung von Gesundheitskonzepten sein, die sich in den Gemeinden niederschlagen. Die Botschaften sollten positiv sein und hervorheben, dass der Trend zu multiplen Begleiterkrankungen und Gebrechlichkeit umkehrbar ist und dass wir Umgebungen schaffen sollten, in denen die Bürger aktiv sein können. Richtlinien, Prozesse und Stände hinken mit einer schrittweisen Herangehensweise an körperliche Aktivität und Gesundheitstraining hinterher.

Verringerung der Umweltverschmutzung

Weltweit verbessern nur zwei Arten von Umwelteingriffen die körperliche Aktivität: Erstens „Eingriffe in die gebaute Umwelt, Maßnahmen zum Abbau von Hindernissen für körperliche Aktivität, Verkehrspolitiken und Maßnahmen zur Vergrößerung des Freiraums“ und zweitens „gezielte Ansätze zur Förderung Wandern und Radfahren in die Schule, gesünderes Pendeln und Freizeitaktivitäten “. 23 Aktives Fahren wurde als Mittel hervorgehoben, um Bewegung in eine Gewohnheit zu integrieren. 8 In England fahren nur 3% der Kinder mit dem Fahrrad zur Schule, während 36% mit dem Auto fahren. 34 Öffentliche Gesundheit England hat betont, dass Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit, Straßenbaumaßnahmen und Durchsetzungsmaßnahmen zur Verringerung von Verkehrsunfällen wesentlich sind, um das aktive Reisen wahrscheinlicher zu machen.35

Eine Verlagerung des Verkehrs von der physischen Inaktivität in einem Auto erfordert Optionen zum Gehen, Radfahren und für den öffentlichen Verkehr. Über die Hälfte (57%) der Autofahrten sind weniger als 8 km entfernt. 36 Fast zwei Drittel (61%) der Erwachsenen im Vereinigten Königreich sagen, es sei zu gefährlich, auf den Straßen zu radeln 37, weshalb Maßnahmen in Bezug auf die Infrastruktur und die Wahrnehmung erforderlich sind.

Es gibt Überschneidungen zwischen Umweltverschmutzung und körperlicher Inaktivität. Schadstoffe sind ein Risikofaktor für Schlaganfall, Herzkrankheiten, Entzündungen, Krebs, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, schlechte Kognition, Herzinsuffizienz und Typ-2-Diabetes. 38 , 39Eine Begrenzung des Kraftverkehrs würde die Umweltverschmutzung verringern, zum Teil durch eine Senkung der Abgasemissionen, aber vor allem durch eine Verringerung der durch Brems- und Reifenverschleiß verursachten kleinen Partikel, die eine starke Entzündungsursache darstellen. Elektroautos haben immer noch die Nachteile von physischer Inaktivität und Produktion von Partikeln im Zusammenhang mit dem Fahrzeuggewicht. Im Gegensatz dazu bieten Elektrofahrräder ähnliche gesundheitliche Vorteile wie normale Fahrräder. In großen Umfragen in ganz Europa wurden zusätzliche gesundheitliche Vorteile festgestellt, da sie häufig dazu verwendet werden, Autofahrten älterer, behinderter oder weniger selbstbewusster Benutzer zu ersetzen. 9 , 40

Warum Ärzte und Therapeuten beim Gesundheitstraining führen müssen

Ärzte und Therapeuten haben möglicherweise das Gefühl, dass sie Patienten zu spät sehen, um über Gesundheitstraining zu sprechen, und dennoch ist jede körperliche Aktivität normalerweise besser als eine Standardbehandlung allein. Die Wirkung der Förderung perioperativer Übungen kann Jahrzehnte länger dauern als die der geplanten Operation. Die Aufsichtsbehörden schützen Ärzte mehr als andere klinische Mitarbeiter, indem sie ihre klinische Beurteilung über die normalen Protokolle hinaus anwenden. Die Diskussion über das Risiko für jeden einzelnen Patienten ist das, was Ärzte tun. Die Ärzte sind insbesondere die Lotsen für den Umgang mit Unsicherheit, Komplexität und Risiko. 17 Es ist eine Aufhebung der Verantwortung, Patienten nur an überlastete Warteschlangen für Physiotherapeuten oder Diätassistenten zu verweisen. Ärzte müssen selbst klare und einfache Ratschläge geben: „Gehen Sie jeden Tag spazieren“, „Nehmen Sie am Onlinekurs Rückenkräftigungstraining für zuhause teil“, „Lernen Sie Selbstmotivationsstategien“ oder „Finden Sie eine Aktivität und machen Sie sie im Idealfall mit anderen“.

Wir müssen auch die gleichen Botschaften verstehen, lehren und vermitteln. Netzwerke müssen aufgebaut werden. Toolkits von Fähigkeiten bedeuten, dass alle Kliniker (nicht nur Sporttherapeuten) die Fähigkeit des Aufstehens von einem Stuhl lehren können. 24

Die Risikostratifizierung kann die Hindernisse für die Ausübung verringern, indem für Personen mit geringem Risiko keine medizinische Zulassung mehr erforderlich ist. Krebspatienten ohne Kontraindikationen können mit dem Training beginnen, aber das American College of Sports Medicine empfiehlt, dass Patienten mit Neuropathie, Lungen- oder Bauchchirurgie, symptomatischen kardiopulmonalen Erkrankungen, Ataxie, extremer Müdigkeit, schweren Nährstoffmängeln, sich verschlechternder körperlicher Verfassung oder Knochenmetastasen von einer medizinischen Untersuchung und Planung ihres Gesundheitstrainingsprogramm profitieren. 41

Schlussfolgerungen

Gesundheitstraining funktioniert als primäre Prävention und Behandlung für die meisten häufigsten Erkrankungen, darunter viele Krebsarten. Ein verbessertes Verständnis und die Aufnahme von Gesundheitstraining würden die Gesundheit verbessern sowie unnötige Gesundheitsausgaben und -interventionen reduzieren. Ärzten und Therapeuten wird vertraut, und sie sollten klare Botschaften bekräftigen, um mit dem Training und dem Aufbau zu beginnen. Für ältere Menschen ist es leider normal, mit mehreren Begleiterkrankungen zu leben, und die Rolle des Arztes sollte eine klare, spezifische Ermutigung für jede Person beinhalten, die Knochenstärke, Muskelkraft und Aktivität zu steigern, um ihre zukünftige Abhängigkeit zu verringern.

Um die Aufnahme von Gesundheitstraining zu verbessern, sind Maßnahmen auf individueller, sozialer und institutioneller Ebene erforderlich. Ärzte und Therapeuten könnte dazu beitragen, die Sichtweise der Gesellschaft auf ältere Menschen mit Bewegungsmangel, passive Pflege und verzerrte Risikowahrnehmung zu ändern. Die politischen Entscheidungsträger sollten sich darüber im Klaren sein, dass steigende Kosten im Gesundheits- und Sozialwesen nicht unvermeidlich sind. Ärzte sollten sich für ein verbessertes Umfeld einsetzen, damit die Menschen aktiver werden.

Anm.: Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt und ist hier im Original lesbar

Nachweise

1.Academy of Medical Royal Colleges. Exercise: The Miracle Cure and the Role of the Doctor in Promoting It. London: AoMRC; 2015. Google Scholar
2.British Medical Association. Get a Move On. London: BMA; 2019. Google Scholar
3.GOV.UK. Physical activity guidelines: UK Chief Medical Officers’ report. www.gov.uk/government/publications/physical-activity-guidelines-uk-chief-medical-officers-report (cited November 2019). Google Scholar
4.Department of Health. Long Term Conditions Compendium of Information. 3rd edn. London: DH; 2012. Google Scholar
5.Patel AV, Friedenreich CM, Moore SCet al. American College of Sports Medicine roundtable report on physical activity, sedentary behavior, and cancer prevention and control. Med Sci Sports Exerc 2019; 51: 2,391–2,402. CrossrefGoogle Scholar
6.Schmitz KH, Campbell AM, Stuiver MMet al. Exercise is medicine in oncology: engaging clinicians to help patients move through cancer. CA Cancer J Clin 2019; 69: 468–484. CrossrefGoogle Scholar
7.GOV.UK. Health Profile for England 2018 – Chapter 5: inequalities in health. www.gov.uk/government/publications/health-profile-for-england-2018/chapter-5-inequalities-in-health (cited November 2019). Google Scholar
8.British Medical Association. Healthy Transport = Healthy Lives. London: BMA; 2012. Google Scholar
9.Götschi T, Garrard J, Giles-Corti B. Cycling as a part of daily life: a review of health perspectives. Transp Rev 2015; 36: 45–71. CrossrefGoogle Scholar
10.Mueller N, Rojas-Rueda D, Cole-Hunter T et al. Health impact assessment of active transportation: a systematic review. Prev Med 2015; 76: 103–114. CrossrefGoogle Scholar
11.Warburton DE, Charlesworth S, Ivey A et al. A systematic review of the evidence for Canada’s Physical Activity Guidelines for Adults. Int J Behav Nutr Phys Act 2010; 7: 39 CrossrefGoogle Scholar
12.Sport England. Record numbers more physically active. www.sportengland.org/news-and-features/news/2019/april/11/record-numbers-of-people-in-england-are-getting-active (cited November 2019). Google Scholar
13.GOV.UK. Family Resources Survey. www.gov.uk/government/collections/family-resources-survey–2 (cited November 2019). Google Scholar
14.King’s Fund. Long-term conditions and multi-morbidity. www.kingsfund.org.uk/projects/time-think-differently/trends-disease-and-disability-long-term-conditions-multi-morbidity (cited November 2019). Google Scholar
15.Barnett K, Mercer SW, Norbury M et al. Epidemiology of multimorbidity and implications for health care, research, and medical education: a cross-sectional study. Lancet 2012; 380: 37–43. CrossrefGoogle Scholar
16.Direito A, Murphy JJ, Mclaughlin M et al. Early career professionals’ (researchers, practitioners, and policymakers) role in advocating, disseminating, and implementing the Global Action Plan on Physical Activity. J Phys Act Health 2019; 16: 940–944. CrossrefGoogle Scholar
17.Tooke J, Ashtiany S, Carter D et alAspiring to Excellence. London: MMC; 2008. Google Scholar
18.McNally S, Nunan D, Dixon A et al. Focus on physical activity can help avoid unnecessary social care. BMJ 2017; 359: j4609. CrossrefGoogle Scholar
19.Kingston A, Comas-Herrera A, Jagger C. Forecasting the care needs of the older population in England over the next 20 years: estimates from the Population Ageing and Care Simulation (PACSim) modelling study. Lancet Public Health 2018; 3: e447–e455. CrossrefGoogle Scholar
20.Office for National Statistics. Demand for Adult Social Care Across Counties and Unitary Authorities in England. Newport: ONS; 2018. Google Scholar
21.World Health Organization. Life tables. www.who.int/gho/mortality_burden_disease/life_tables/situation_trends_life_tables (cited November 2019). Google Scholar
22.British Medical Association. Are UK Governments Utilising the Most Effective Evidence-based Policies for Ill-health Prevention? London: BMA; 2019. Google Scholar
23.World Health Organization. Interventions on Diet and Physical Activity: What Works. Geneva: WHO; 2009. Google Scholar
24.Moving Medicine. Prescribing movement. https://movingmedicine.ac.uk/prescribing-movement/ (cited November 2019). Google Scholar
25.Making Every Contact Count. Training in MECC. www.makingeverycontactcount.co.uk/training/ (cited November 2019). Google Scholar
26.Liao CD, Chen HC, Kuo YC et al. Effects of muscle strength training on muscle mass gain and hypertrophy in older adults with osteoarthritis: a systematic review and meta-analysis. Arthritis Care Res 2019 Oct 18. [Epub ahead of print.] CrossrefGoogle Scholar
27.Inner Mammal Institute. Meet your happy chemicals. https://innermammalinstitute.org/ (cited November 2019). Google Scholar
28.Noakes TD, Windt J. Evidence that supports the prescription of low-carbohydrate high-fat diets: a narrative review. Br J Sports Med 2017; 51: 133–139. CrossrefGoogle Scholar
29.Buck D, Frosini F. Clustering of Unhealthy Behaviours Over Time. London: King’s Fund; 2012. Google Scholar
30.World Cancer Research Fund. More public awareness around preventing cancer could save lives – new statistics suggest. www.wcrf-uk.org/uk/latest/press-releases/more-public-awareness-around-preventing-cancer (cited November 2019). Google Scholar
31.Rappaport SM. Genetic factors are not the major causes of chronic diseases. PLoS One 2016; 11: e0154387. CrossrefGoogle Scholar
32.Sport England. We are undefeatable. www.sportengland.org/our-work/health-and-inactivity/we-are-undefeatable (cited November 2019). Google Scholar
33.Health Foundation. The NHS as an anchor institution. www.health.org.uk/news-and-comment/charts-and-infographics/the-nhs-as-an-anchor-institution (cited November 2019). Google Scholar
34.GOV.UK. Trips to and from school per child per year by main mode: England. https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/821476/nts0613.ods (cited November 2019). Google Scholar
35.Public Health England. Reducing Unintentional Injuries on the Roads among Children and Young People Under 25 Years. London: PHE; 2018. Google Scholar
36.GOV.UK. Average number of trips by trip length and main mode: England. https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/821419/nts0308.ods (cited November 2019). Google Scholar
37.GOV.UK. Proportion of respondents agreeing that it is too dangerous to cycle on the road: England. https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/821824/CW0409.ods (cited November 2019). Google Scholar
38.Department of Health and Social Care. Annual Report of the Chief Medical Officer 2017. London: DHSC; 2018. Google Scholar
39.Royal College of Physicians, Royal College of Paediatrics and Child Health. Every Breath We Take. London: RCP; 2016. Google Scholar
40.Castro A, Gaupp-Berghausen M, Dons Eet al. Physical activity of electric bicycle users compared to conventional bicycle users and non-cyclists: insights based on health and transport data from an online survey in seven European cities. Transp Res Interdiscip Perspect 2019; 1: 100017. Google Scholar
41.Campbell KL, Winters-Stone KM, Wiskemann Jet al. Exercise Guidelines for Cancer Survivors: Consensus Statement from International Multidisciplinary Roundtable. Med Sci Sports Exerc 2019; 51: 2,375–2,390. CrossrefGoogle Scholar
42.NHS England. End PJ Paralysis Challenge takes NHS by storm. www.england.nhs.uk/blog/end-pj-paralysis-challenge-takes-nhs-by-storm (cited November 2019). Google Scholar
43.Chartered Society of Physiotherapy. Love activity, hate exercise? www.csp.org.uk/public-patient/keeping-active-and-healthy/love-activity-hate-exercise-campaign/ (cited November 2019). Google Scholar

Über Hartmut Knorr

ONLINE GESUNDHEITSTRAINING Online Gesundheitstraining ist spezialisiert darauf, Menschen dabei zu helfen und zu unterstützen, gesünder und vitaler zu Leben durch bezuschussbare, qualitätsgesicherte und zertifizierte Onlinekurse über das Internet! Im Schnitt nehmen ihre Klienten 10 % Köperfett im Jahr ab und reduzieren Rückenschmerzen bei 90 % in den ersten 6 Monaten, davon werden über 50 % schmerzfrei.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.