Empfehlungen WHO zur COVID-19 Pandemie

Seien Sie während COVID-19 aktiv

Versuchen Sie folgende Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO in Ihr alltägliches Leben umzusetzen!

Versuchen Sie, längere Zeiträume im Sitzen zu verkürzen , sei es zum Arbeiten, Lernen, Fernsehen, Lesen, Verwenden von sozialen Medien oder Spielen auf Bildschirmen. Reduzieren Sie das Sitzen für längere Zeit, indem Sie alle 20 bis 30 Minuten kurze Pausen von 3 bis 5 Minuten einlegen. Einfach aufstehen und sich strecken oder noch besser, einen Spaziergang um das Haus machen, die Treppe hoch und runter oder in den Garten. Durch einfaches Bewegen und Dehnen können Sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden verbessern.

Richten Sie eine regelmäßige Routine ein, um jeden Tag aktiv zu sein , indem Sie eine körperliche Aktivität oder eine Übungspause entweder selbst planen, an einem Online-Kurs teilnehmen (Anm.: Online Gesundheitstraining hat eine kostenlose 30 tägige Online Gesundheits Challenge entwickelt, um Menschen online dabei zu unterstützen körperlich zuhause aktiv zu bleiben) oder eine Zeit festlegen, um online mit Ihren Freunden oder Kollegen aktiv zu sein. Wenn Sie eine bestimmte Zeit festlegen, um aktiv zu sein, können Sie sicherstellen, dass Sie täglich körperlich aktiv sind. Tragen Sie die Zeit in Ihr Tagebuch ein, und es wird Ihnen helfen, sich daran zu erinnern. Bleiben Sie dabei, da dies Ihnen hilft, eine regelmäßige Routine aufzubauen und sich unter COVID-19-Einschränkungen an neue Arbeits-, Studien- und Familienleben anzupassen

Seien Sie aktiv mit Ihrer Familie und Freunden . Wenn Sie sich mit anderen verbinden, können Sie und Ihre Familie zu Hause und anderswo Zeit miteinander verbringen und aktiv sein. Wenn Sie Zeit planen, um mit Ihren Kindern bei aktiven Spielen zu Hause, bei Spaziergängen in den Parks oder beim Radfahren aktiv zu sein, kann sich die ganze Familie zu Hause entspannen, zusammen sein und aktiv und gesund sein.  

Setzen Sie sich und Ihrer Familie aktive Ziele, indem Sie eine bestimmte Art von Aktivität, Tageszeit und / oder Anzahl der Minuten auswählen, die Sie jeden Tag ausführen. Lassen Sie jedes Familienmitglied sein eigenes Ziel wählen, was eine Herausforderung darstellt, aber mit Hilfe von Familie oder Freunden und Motivation realistisch ist. Notieren Sie Ihre Fortschritte in einem wöchentlichen Aktivitätsdiagramm und belohnen Sie sich, wenn Sie glauben, dass dies hilfreich ist, mit etwas, das Sie wertschätzen.

Weitere Ideen für körperliche Aktivität, damit Sie aktiv bleiben

Für Kleinkinder unter 1 Jahr

  • Verbringen Sie regelmäßig Zeit mit dem Spielen auf dem Boden mit Ihrem Baby in Bauchlage („Bauchzeit“) und verteilen Sie dies über den Tag, während das Baby wach ist.

Für Kinder unter 5 Jahren

  • Aktives Spielen in und um das Heim – erfinden Sie Spiele, bei denen es darum geht, aktiv zu sein und Fähigkeiten im Werfen, Fangen, Treten sowie in der Entwicklung von Haltung und Gleichgewicht zu entwickeln.
  • Aktives Spielen und Spielen, bei dem Kinder außer Atem geraten, z. B. herumlaufen, hüpfen und springen.

Für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-17 Jahren

  • Aktive Spiele und aktives Spielen mit der Familie.
  • Nehmen Sie an aktiven Online-Spielen oder Aktivitätskursen teil und suchen Sie nach Online-Sportkursen sowie nach Übungsroutinen, die für Jugendliche geeignet sind.
  • Richten Sie drinnen Spielplatzspiele wie Springseil und Hop-Scotch ein – stellen Sie sich neue Spiele und Herausforderungen vor, bei denen Sie aktiv sein müssen.
  • Lernen Sie eine neue Fähigkeit – versuchen Sie zum Beispiel, Jonglieren zu lernen.
  • Ermutigen Sie zu Muskelkrafttrainingsaktivitäten wie dem Heben von Gewichten oder verwenden Sie improvisiertes Gewicht wie Flaschen mit Wasser oder Sand.

Für Erwachsene

  • Klettere so viel wie möglich die Treppe hinauf und betrachte es als eine Gelegenheit, aktiv zu sein.
  • Verwenden Sie die Hausarbeit, um mehr körperliche Aktivität zu erreichen.
  • Nehmen Sie an einem Online-Übungskurs teil oder stellen Sie Ihre eigene Routine für Musik zusammen, die Ihnen Spaß macht und die die wichtigsten Muskelgruppen nutzt und Ihre Herzfrequenz erhöht.
  • Machen Sie einige muskelstärkende Aktivitäten wie das Heben von Gewichten oder improvisieren Sie mit vollen Flaschen Wasser oder verwenden Sie einfach Ihr eigenes Körpergewicht und machen Sie Liegestütze, Sit-Ups und Kniebeugen. 
  • Nehmen Sie sich Zeit für Spaß, zum Beispiel zum Tanzen zu Musik.

Wo Sie weitere Hilfe und Informationen erhalten

Für weitere Ideen nutzen Sie die Internet-Suchplattformen und informieren Sie sich in den sozialen Medien über Vorschläge und Zugang zu kostenlosen Ressourcen, die für Kinder jeden Alters und Erwachsene aller Fitness und Fähigkeiten geeignet sind.

Trainieren Sie nicht, wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben. Bleiben Sie zu Hause und ruhen Sie sich aus, suchen Sie einen Arzt auf und rufen Sie im Voraus an. Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde.

Wenn Sie spazieren gehen oder Fahrrad fahren können, üben Sie immer körperliche Distanz und waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, bevor Sie abreisen, wenn Sie dort ankommen, wo Sie hingehen, und sobald Sie nach Hause kommen. Wenn Wasser und Seife nicht sofort verfügbar sind, verwenden Sie eine Handmassage auf Alkoholbasis.

Wenn Sie in einen Park oder auf eine öffentliche Freifläche gehen, um zu gehen, zu laufen oder Sport zu treiben, üben Sie immer körperliche Distanz und waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, bevor Sie gehen, wenn Sie dort ankommen, wo Sie hingehen, und sobald Sie nach Hause kommen. Wenn Wasser und Seife nicht sofort verfügbar sind, verwenden Sie eine Handmassage auf Alkoholbasis. Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde in Bezug auf Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Personen, die Sie bei sich haben, und / oder Einschränkungen hinsichtlich der Verwendung öffentlicher Spiel- oder Trainingsgeräte im Freien.

Wenn Sie nicht regelmäßig aktiv sind, beginnen Sie langsam und mit Aktivitäten mit geringer Intensität , wie z. B. Gehen und Übungen mit geringen Auswirkungen. Beginnen Sie mit kürzeren Mengen, wie 5-10 Minuten, und bauen Sie über einige Wochen kontinuierlich bis zu 30 Minuten oder mehr auf. Es ist besser und sicherer, häufiger für kurze Zeiträume aktiv zu sein, als für längere Zeiträume aktiv zu sein, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind.

Wählen Sie die richtige Aktivität, um das Verletzungsrisiko zu verringern und die Aktivität zu genießen. Wählen Sie die richtige Intensität entsprechend Ihrem Gesundheitszustand und Fitnesslevel. Sie sollten in der Lage sein, bequem zu atmen und ein Gespräch zu führen, während Sie leichte und mäßig intensive körperliche Aktivitäten ausführen.

Anm.: Dieser Artikel ist aus dem Englischen von Online Gesundheitstraining nach besten Wissen und Gewissen übersetzt worden und erläutert die derzeitigen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO. Zum größten Bedauern von Online Gesundheitstraining gibt es diese Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation nicht in deutscher Sprache. Daher ist eine weitere Verbreitung dieser Empfehlungen in den sozialen Medien erwünscht.

Hier sind die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO in Englisch

https://www.who.int/news-room/q-a-detail/be-active-during-covid-19
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Empfehlungen WHO zur COVID-19 Pandemie

Wie man zu Hause ohne Geräte trainiert

Schnelle Antworten
Warum trainieren? Gesundheitstraining bietet eine ganze Reihe von Vorteilen für Gesundheit und Wohlbefinden. Lebe länger, lebe glücklicher.
Für wen ist das? Jeder.
Gibt es eine günstige Option? Sich mehr zu bewegen ist kostenlos. Spazieren gehen. Benutze die Treppe. Selbst wenn Sie klein anfangen, werden Sie den Vorteil spüren.
Was ist, wenn ich richtig trainieren möchte? Laufen, Liegestütze, Planks – drücken Sie sich so fest, wie Sie möchten. Aber allmählich aufbauen.
Kann ich es auf eine andere Ebene bringen? Folgen Sie unseren Links unten zu den Übungen von Online Gesundheitstraining.

Haben Sie Schwierigkeiten, Bewegung in Ihre Routine zu integrieren? Vielleicht haben Sie keine Routine, aber Sie brauchen mehr Aktivität und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen?

Wir haben einige Nachforschungen angestellt, um Wege zu finden, die kostenlos sind und vor allem zu Ihrem Tag passen.

Dein Herz schlagen lassen

Cardio (Herz-Kreislauf) Training zielt darauf ab, Ihre Herzfrequenz zu erhöhen und die Durchblutung zu steigern.

Egal, ob Sie Ihren Herzzustand verbessern möchten (denken Sie daran, dass es sich um einen Muskel handelt), Gewicht verlieren, Ihr Gehirn & Sinne aktivieren oder einfach nur Ihre Gesundheit verbessern möchten, Cardio-Training hilft.

Online Gesundheitstraining bietet eine kostenlose 30 tägige Online Rückengesundheits Challenge #ORC an um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, bis Sie bereit sind, sich länger zu bewegen.

Gehen ist eine großartige Möglichkeit, aktiv zu werden. Wenn Sie das Tempo steigern möchten, bringt Sie die #ORC in neun Wochen vom Gehen zu einem selbstbewussten 30-minütigen Lauf.

Es gibt andere Möglichkeiten, zu Hause loszulegen – schnappen Sie sich das alte Springseil oder hören/machen Sie Musik und tanzen. Wenn Sie Ihren Groove 15 Minuten lang spielen, wirkt sich dies nicht nur auf Ihr Herz aus, sondern zaubert auch ein Lächeln auf Ihr Gesicht. Oder schließen Sie die Vorhänge und „headbangen“ sie nach „Highway to hell“.

Kraft trainieren und die Muskeln unterstützen

Kraft- und Widerstandsübungen können helfen, Ihre Muskeln zu stärken und die Mobilität zu verbessern.

Sie werden in der Regel vor Ort durchgeführt und lassen Sie möglicherweise nicht wie Cardio-Training keuchen, aber sie wirken definitiv auf den Körper, um die Fitness zu verbessern und die Gesundheit zu verbessern.

Einige dieser Arten von Übungen verwenden Werkzeuge wie Gewichte oder Widerstandsbänder, aber das sollte Sie nicht aufhalten. Schauen Sie einfach in Ihren Schrank und verwenden Sie Ihre Dosen mit gebackenen Bohnen oder Reissäcken.

Sie können die Übungen der #ORC täglich durchführen, während Diplom-Sportlehrer Hartmut Knorr Sie durch einfach zu verfolgende Workouts führt, die Sie zu Hause durchführen können.

Online Gesundheitstraining hat ein täglich 5 minütiges Heimtraining zusammengestellt für allgemeine Allround-Fitness und auch Workouts mit Schwerpunkt auf Rumpf, Beine, Oberkörper und speziell für den Gesamtkörper.

Flexibilität, Gleichgewicht und Mobilität

Egal wie alt Sie sind, reduzieren Sie Gelenkschmerzen und beugen Sie Verletzungen vor. Fügen Sie Ihrer Routine Kraft und Flexibilität hinzu. Diese Workouts helfen dabei, das Gleichgewicht zu halten, das Sturzrisiko zu verringern und die Muskeln für die Mobilität zu stärken.

Funktionelle Kräftigungsübungen sollten auch immer Bestandteile von Beweglichkeitsübungen enthalten. Versuchen Sie, einfache Übungen in Ihre Routine aufzunehmen. Die #ORC ist dafür Ideal geeignet.

Online Gesundheitstraining hat in seiner #ORC Übungsvideos zur Kräftigung und Beweglichkeit mit Lehrvideos, die Ihre Fitness in fünf Wochen steigern. Für Menschen, die weniger mobil sind, gibt es auch eine Auswahl an Sitzübungen das hält dich aktiv, ohne es zu übertreiben.

Schauen Sie sich die Routinen in der #ORC an oder werfen Sie einen Blick auf diese Sammlung von kostenlosen Kräftigungs-Videos.

Was kommt als nächstes?

Es gibt jede Menge Informationen und Apps für Trainingsideen, die #ORC ist ein guter Anfang. Denken Sie daran, wenn Sie eine Weile nicht trainiert haben oder bereits bestehende Erkrankungen vorliegen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Wie man zu Hause ohne Geräte trainiert

Gier schlägt Moral

Besonders jetzt in diesen für die gesamte Menschheit einmaligen Zeiten, wird wieder ein Verhalten deutlich, welches ich nun seit über 50 Jahren beobachte. Die menschliche Gier nach Geltung und ökonomischen Erfolg ist viel stärker (für den Einzelnen auch wichtiger) als das Kooperieren und der gemeinsame Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Das handeln nach dem Motto “Die gute Behauptung schlägt den schlechten Beweis auch dann, wenn die gute Behauptung gar nicht wirkt oder bei Experten umstritten ist und der schlechte Beweis die nachweislich beste Lösung ist“.

Anders ist es nicht zu erklären, dass von vielen vermeintlichen Experten mit Halbwahrheiten, Mythen und Lügen wirtschaftlicher Erfolg angestrebt wird. Die Bezeichnung „Pfeife“ für diese Persönlichkeit finde ich in diesem Zusammenhang als passend. Demgegenüber steht der „Performer“.

Der „Performer“ überprüft die Fakten und handelt ethisch im Sinne von Empathie zu seinen Mitmenschen.

In normalen Zeiten wäre das Verhalten der „Pfeifen“ hinnehmbar. Aber in Zeiten wie diesen, wo es auf dem Zusammenhalt der gesamten Menschheit ankommt und es jeden von uns betrifft schneiden sich die „Pfeifen“ in das eigene Fleisch und verschlimmern die Situation.

Ich möchte das an einem Beispiel verdeutlichen. Experte A behauptet Vitamin C schützt Ihr Immunsystem. Es folgt eine Geschichte die plausibel erscheint, eloquent erzählt wird, mit einem wunderschönen Foto unterlegt wird und am Ende die Empfehlung das Produkt XYZ für nur ….€ zu kaufen.

Tatsache ist:

Die regelmäßige Einnahme von Vitamin C hat keinen Einfluss auf das Auftreten von Erkältungen in der normalen Bevölkerung.

• Bei Sportlern und Menschen, die wirklich extremer körperlicher Belastung ausgesetzt sind wie Marathonläufer oder Soldaten, die Winterübungen im Gebirge machen, kann Vitamin C das Erkältungsrisiko halbieren.

• Die regelmäßige Nahrungsergänzung mit Vitamin C könnte die Dauer von Erkältungssymptomen reduzieren, wenn auch nur recht wenig (bei Erwachsenen von 7 auf 6,5 Tage, bei Kindern von 7 auf 6 Tage).

• Nebenwirkungen wurden nicht untersucht.

Fazit

Die von Cochrane analysierten Studien zeigen, dass die regelmäßige Einnahme von Vitamin C Eine Erkältung also nicht verhindern kann. Sie kann aber die Dauer der Erkältung geringfügig reduzieren. Dazu mussten die Studienteilnehmenden allerdings über einen langen Zeitraum vorbeugend Vitamin C einnehmen.1

Jetzt kenne ich natürlich nicht dein Bewegungsverhalten (nebenbei bemerkt du kannst es bei Online Gesundheitstraining mit Hilfe des Gesundheit Bewegung Index GBI einordnen). Aber was mich dabei stört ist, dass Experte A diese wissenschaftliche Erkenntnisse missachtet und damit der gesamten Gesellschaft großen Schaden zufügt. Unter dem Strich breitet sich das Virus mit seiner Hilfe weiter aus.

Was empfiehlt Online Gesundheitstraining?

– iss frisches Obst und Gemüse täglich

– bereite dein Essen mit viel Liebe zu

– ernähre dich intuitiv

– überlege ob du gesüßte Limonaden zu dir nehmen solltest

– bewege dich so, dass du 2 000 – 3 000 kcal./Woche über deinen Leistungsumsatz verstoffwechselst (Voraussetzung keine schwerwiegenden Gesundheitsprobleme)4, 5

– …

Möchtest du mehr darüber erfahren, dann lade ich dich herzlich zu meiner kostenlosen Online Rückengesundheits Challenge #ORC ein.

Was folgt für dich verehrter Leser nun daraus?

– bleibe misstrauisch auch mir gegenüber

– schalte deinen gesunden Menschenverstand ein und 

– handle auch danach

– ggf. überprüfe die gute Behauptung

Was glaubst Du, ist Online Gesundheitstraining eine „Pfeife“ oder ein „Performer“?

#bleibtgesund #machteuerübungen

Verweise

1.https://wissenwaswirkt.org/vitamin-c-gar-kein-wundermittel-gegen-erkaeltung

2. https://www.medizin-transparent.at/vitamin-c-beinahe-nutzlos-gegen-erkaltungen/

3. https://wissenwaswirkt.org/kein-herz-fuer-nahrungsergaenzungsmittel

4.https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2095254618301005?via%3Dihub

5.https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=16&aid=9761&s=Immunsystem

Hier kannst du dich zur Online Challenge anmelden

https://online-gesundheitstraining.de/challenge
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Gier schlägt Moral

So kräftigst Du Dein Immunsystem

Der Wechsel der Jahreszeiten kann zu Erkältungen, Viren und sogar Flus führen. Einige dieser Krankheiten können mehrere Wochen andauern und dein hartes Training beeinträchtigen. Es gibt viele Mythen von „Schlaf aus“ bis „Ausarbeiten“. Was ist die richtige Empfehlung? Hilft regelmäßiges Training, solche Krankheiten zu verhindern? Dieser Artikel zeigt die aktuelle Forschungslage auf, um die Mythen zu zerstreuen und einige praktische Richtlinien anzubieten. Was kannst Du unternehmen um Dein Immunsystem zu kräftigen?

Beginnen wir mit der durchschnittlichen gesunden Person, die 3-6 Tage / Woche trainiert.

Verbessert Training die Immunität im Laufe der Zeit oder verringert sie sie? Walsh et al. Führten umfangreiche immunologische Forschungen durch, die einige Arten von Training als immunitätsfördernd unterstützten (4). Regelmäßiges moderates Training (Borg Skala 11-14) kann die Immunfunktion verbessern, und dieser Vorteil ist besonders bei gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie älteren Erwachsenen oder Menschen unter chronischem Stress bemerkenswert (4).

Eine Trainingseinheit akuten intensiven Trainings beeinträchtigt jedoch die Immunfunktion für 24 Stunden (4). Wenn das intensive Training regelmäßig wiederholt wird, kann die depressive Immunfunktion chronischer werden (4). Diese verminderte Immunität ist nicht nur eine Funktion zellulärer Veränderungen, sondern der chronische Stress verändert auch die hormonelle Aktivität über die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (4). Insbesondere der chronische Anstieg des Cortisols beeinträchtigt die Immunfunktion (1).

Nachdem wir die normale Immunantwort eines gesunden Menschen untersucht haben, untersuchen wir die Übungsempfehlungen für den Fall, dass Du an einer Krankheit leidest.

Der Fitnessbegeisterte oder Sportler mit einer Krankheit.

Martin et al. Führten umfangreiche Forschungs- und Literaturrecherchen mit „Beweisen, die die Hypothese stützen, dass Bewegung mit mäßiger Intensität Entzündungen reduziert und die Immunantwort auf Virusinfektionen der Atemwege verbessert“ (3).

Letztendlich führt längeres, intensives Training (Borg Skala 15-19) zu einer Immunsuppression, während mäßig intensives Training (Borg Skala 11-14) die Immunfunktion verbessert und möglicherweise das Risiko und die Schwere von Virusinfektionen der Atemwege verringert . Dies tritt sowohl auf, wenn keine Infektion vorliegt, als auch wenn eine Infektion vorliegt (3).

Wenn Sie krank trainieren, gibt Dr. Laskowski von der Mayo-Klinik die folgenden Empfehlungen (2):

  • Vermeiden Sie Training, wenn Sie Fieber haben, Symptome unterhalb Ihres Nackens (z. B. Muskelschmerzen oder Beschwerden in der Brust).
  • Verringere Intensität und Dauer deines Trainings

Du solltest bis einige Tage nach der Auflösung der Infektion der oberen Atemwege warten, um mit dem intensiven Training fortzufahren (1).

Wenn eine Virusinfektion Symptome im ganzen Körper aufweisen (z. B. Fieber, Muskelschmerzen, Brustkorbstauung), ist Training kontraindiziert (1, 2). Einige Viren neigen dazu, in den Herzmuskel einzudringen und Herzkomplikationen auch bei gesunden Menschen zu verstärken. Es wurde gezeigt, dass andere das Risiko für andere schwerwiegende Krankheiten wie Meningitis und Rhabdomyolyse erhöhen (1). Wenn diese systemischen Symptome vorliegen, solltest Du 2-4 Wochen warten, bevor Du Deine vorherige volle Trainingsintensität wieder erreichst (1).

Anmerkung: dieser Artikel ist im Original unter https://blog.nasm.org/fitness/working-cold-debunking-myths erschienen.

NATIONALE AKADEMIE FÜR SPORTMEDIZIN

Seit 1987 ist die Nationale Akademie für Sportmedizin (NASM) weltweit führend bei der Bereitstellung evidenzbasierter Zertifizierungen und fortgeschrittener Spezialisierungen für Gesundheits- und Fitnessfachkräfte. Unsere Produkte und Dienstleistungen sind wissenschaftlich und klinisch bewiesen. Sie werden von führenden Marken und Programmen auf der ganzen Welt verehrt und genutzt und haben Tausende von erfolgreichen Karrieren gestartet.

Verweise:

1. Brooks, GA, Fahey, TD und Baldwin, KM. Bewegungsphysiologie: Humanbioenergetik und ihre Anwendungen. 4 th Ed. 2005. McGraw Hill: Boston, MA.

2. Laskowski, ER. (nd). Ist es in Ordnung zu trainieren, wenn ich erkältet bin? Mayo-Klinik . Abgerufen von: http://www.mayoclinic.org/exercise/expert-answers/faq-20058494

3. Martin, S. et al. (2009). Sport und Virusinfektion der Atemwege. Exerc Sport Sci Rev.  2009 Oktober; 37 (4): 157–164. Abgerufen von: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2803113/

4. Walsh, NP, et al. Stellungnahme: Teil eins: Immunfunktion und Bewegung. Exerc Immunol Rev .  2011; 17: 6-63. Abgerufen von: http://www.medizin.uni-tuebingen.de/transfusionsmedizin/institut/eir/content/2011/6/article.pdf


Die Borg Skala

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für So kräftigst Du Dein Immunsystem

Lass uns die Welt gemeinsam ein wenig gesünder machen

Die Welt ist zurzeit in Aufruhr. In diesen Zeiten spürt der Mensch wie wichtig das Thema Gesundheit ist.

Als ich 2009 mit Online Gesundheitstraining angefangen habe, wollte ich mein Wissen und meine Erfahrung aus damals über 25 Jahren in Beruf und 5 Jahren+ Ausbildung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Der Weg zum Online Gesundheitscoach und zertifizierten Online Trainer der gesetzlichen Krankenkassen war mit sehr großen Hindernissen und noch viel größeren Frustrationen verbunden…

…und wenn ich eins aus dieser Zeit gelernt habe, dann das man auf seinem Weg nie aufgeben sollte, immer ehrlich zu anderen und zu sich selbst sein sollte und das Scheitern auch immer neue Chancen bietet (nach dem Motte du hast keine Chance, aber diese musst du nutzen!).

Für mich wurde Authentizität immer wichtiger. Mein Anliegen Menschen über das Internet zu betreuen und Ihre Lebensqualität zu steigern wurde im Laufe der Zeit zu einer Herzensangelegenheit.

Und an diesen Punkt stehe ich nun und ihr fragt euch wie können wir gemeinsam die Welt ein wenig gesünder machen?

Es bieten sich viele Möglichkeiten. Ich möchte einige aufzählen. Du kannst z. B.:

Jetzt bist du dran und dein Handeln ist gefragt. Ich bin mir sicher da ist auch etwas für dich dabei und suche dir eine oder mehrere Möglichkeiten aus, wie du die Welt ein wenig gesünder machen kannst.

Bleibt gesund!

Euer

Hartmut Knorr

Online Gesundheitstraining

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Lass uns die Welt gemeinsam ein wenig gesünder machen

Die Online Rückengesundheits Challenge #ORC

Challenge bedeutet Herausforderung. Die Online Rückengesundheits Challenge #ORC ist ein kostenloses 30 tägiges Online-event, wo der Teilnehmer (rücken)gesundes Verhalten lernt. Nach der Anmeldung erhält jeder Kursteilnehmer täglich via Email eine kleine Aufgabe („Nudge“), die er im Laufe des Tages durchführt. Ein Nudge ist hier ein Denkanstoß um eine kluge Entscheidung zu treffen. Ziel der #ORC ist

– die Vermittlung von wichtigen Gesundheitskompetenzen, die es dem Teilnehmer ermöglicht seine Gesundheit aus eigenem Antrieb heraus eigenverantwortlich zu fördern

– dabei bewusst zu spüren wie bereits kleine einfache Veränderungen große positive Wirkungen auf die Lebensfreude erzielen und

– Gesundheitstraining alternativloser Teil eines sinnerfüllten Lebens darstellt.

Entwickelt wurde die #ORC vom Diplom-Sportlehrer, Sporttherapeuten und nach § 20 SGB V zertifizierten Online Rückentrainer der gesetzlichen Krankenkassen Hartmut Knorr um Menschen dabei zu unterstützen die Lebensqualität zu erhöhen und die Lebensfreude zu steigern. Die Online Rückengesundheits Challenge greift dabei auf aktuelle evidenzbasierte Erkenntnisse aus der Medizin, Sportwissenschaft, Neurowissenschaft, Schmerz- und Verhaltensforschung etc. zurück.

Die Online Rückengesundheits Challenge richtet sich in erster Linie an Menschen mit wenig Zeit um in einer immer stressiger werdenden Gesellschaft seine eigenen Gesundheitsressourcen optimal zu nutzen.

Die Teilnahme ist mit keinerlei Kosten verbunden.

Für Gesundheitsdienstleister und Gesundheitsmanager sorgt ein Partnerprogramm für zusätzliche Einsatzmöglichkeiten in ihrer Praxis und unterstützt sie bei ihren täglichen Herausforderungen.

Unverbindliche Anmeldung und weitere Informationen hier klicken

ORC

Die Online Rückengesundheits Challenge #ORC

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Die Online Rückengesundheits Challenge #ORC

Gesundheitstraining: das Medikament für Ärzte um das Gesundheitswesen zu retten

Was sind die Vorteile und Nutzen von Gesundheitstraining und wie können Ärzte ihre Patienten ermutigen es regelmäßig durchzuführen?

Wenn Gesundheitstraining ein Medikament wäre, wäre es ein Wundermittel. 1 Die Beweise für die Auswirkungen von regelmäßig gesundheitsförderlichen körperlichen Aktivitäten bei der Vorbeugung und Behandlung von Volkskrankheiten sind überwältigend. Warum ist das nicht allgemein bekannt und warum ist es so schwierig, es in die Tat umzusetzen?

Evidenz für die Rolle von Gesundheitstraining in der Primärprävention und -behandlung

Körperlich aktiv zu sein, reduziert das Demenzrisiko einer Person um 30%, die Depression um 30%, Herzerkrankungen um 40%, Typ-2-Diabetes um 40%, Brustkrebs um 25% und Osteoporose um 50%. 1 – 3 Für diese Auswirkungen muss man 150 Minuten pro Woche aktiv sein. Es gibt einen Dosis-Wirkungs-Effekt. Primärprävention bedeutet, das Risiko für eine Person zu verringern und damit auch das Auftreten einer Krankheit in der Gesellschaft zu verringern. 70 Prozent der Ausgaben im Gesundheitswesen entfallen auf diese und ähnliche Erkrankungen mit einem großen vermeidbaren Anteil. 4 Es gibt konsistente, überzeugende und zunehmende Beweise dafür, dass körperliche Aktivität bei der Vorbeugung vieler Krebsarten hilft, einschließlich Brust-, Dickdarm-, Gebärmutterschleimhaut-, Nieren-, Blasen-, Speiseröhren- und Magenkrebs. 5 , 6

Gesundheitstraining ist auch Teil der Behandlung für die häufigsten Erkrankungen. Patienten, die anfangen oder weiterhin körperlich aktiv sind, haben in epidemiologischen Studien und Interventionsstudien weniger Komplikationen, bessere Ergebnisse und eine verbesserte Lebensqualität (z. B. Müdigkeit und Depression). 1 – 3 , 5 Die Wirkung ist besser als bei vielen Medikamenten. Es gibt substanzielle Hinweise darauf, dass Gesundheitstraining das krebsspezifische Überleben von Patienten mit Brust-, Dickdarm-, Prostata- und anderen Krebsarten verbessert. 5

Da keine Pharma- oder Implantatunternehmen an der Erforschung oder Vermarktung von Gesundheitstraining beteiligt sind, wurden die Botschaften nicht immer gehört. Die Ermutigung zur Aufnahme eines Gesundheitstraining erfordert Maßnahmen auf drei Ebenen: individuelles Verhalten, gesellschaftliche „Normen“ und Institutionen. Die Institutionen müssen sich auf alle Strategien, Richtlinien, Umgebungen und Finanzmittel konzentrieren.

Mechanismus

Biologisch plausible Mechanismen zur Risikominderung bei Krebs umfassen die Auswirkungen von Bewegung auf die Milderung neuronaler und hormoneller Reaktionen, die Verringerung von Entzündungen, die Regulierung der Kohlenhydratverarbeitung und des Stoffwechsels sowie die Auswirkungen auf das Immunsystem. 5 Diese und weitere Mechanismen (wie erhöhte Durchblutung und Belastbarkeit) sind wahrscheinlich an der Risikoreduktion bei Demenz, Herz- und Gefäßerkrankungen, Neuromodulation von Schmerzen und psychischen Gesundheitsproblemen beteiligt.

Aktuelles Paradigma

Das Gesundheitswesen wird derzeit als das heldenhafte Gesundheitssystem dargestellt, das einzelne Erkrankungen mit technologischer und einfühlsamer Brillanz behandelt und das Wahlrecht jedes Kunden unterstützt. Herzschrittmacher, Hüftprothesen, Intensivpflege und solche „Versatzstücke“ sind beeindruckend. Die meisten gesetzlich-versicherten Patienten haben mehrere Erkrankungen. 4 In  In Bezug auf die Gesundheit gibt es große soziale Unterschiede. Diejenigen in den am stärksten benachteiligten Gebieten werden 19 Jahre früher krank als diejenigen in den am wenigsten benachteiligten Gebieten. 7 Die meisten Krankheiten hängen mit sozialen Faktoren und einigen veränderbaren Risikofaktoren zusammen. Leider sind die Entscheidungsträger unserer Gesellschaft in der Regel wohlhabend und wissen möglicherweise nicht, wie ungewöhnlich ihre gesundheitlichen Erfahrungen sind. Wir extrapolieren zu weit.

Die Medien konzentrieren sich auf einzelne Geschichten über menschliches Interesse, oft mit einer attraktiven oder bekannten Person, die in einem überlasteten System gescheitert sind (im Nachhinein beurteilt). Die Risiken werden missverstanden. Zum Beispiel kann Gesundheitstraining zum Aufbau der Knochenstärke mehr Hüftfrakturen verhindern, als Angst vor Stürzen zu haben, und die gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens überwiegen das Risiko von Unfällen und Umweltverschmutzung um 10: 1. 8 – 10

Die letztendlichen Ursachen für eine schlechte Gesundheit scheinen schwer oder teuer zu sein und umfassen Armut, Elternschaft und Bildung. Trotzdem können wir die Gesundheit individuell verändern. Ein Bericht aus dem Jahr 2015 des Health Inequalities Forum der Academy of Medical Royal Colleges, versuchte, das Verständnis zu ändern und Maßnahmen zu ergreifen, die in allen Bereichen der Gesellschaft von großem Nutzen sind. 1Die letztendlichen sozialen Ursachen spielen sich durch praktische physiologische „unmittelbare Ursachen“ ab, von denen Rauchen, Ernährung, Bewegungsmangel, Drogen oder Alkohol und Umweltverschmutzung der Schlüssel sind. Diese fünf veränderbaren Risikofaktoren sind für die Prävention von entscheidender Bedeutung. Die Beachtung dieser Faktoren würde auch andere gesundheitsbezogene Faktoren wie Gewalt, Verkehrsunfälle, Fettleibigkeit und Bluthochdruck lindern.

Die Dosis von Gesundheitstraining

Nach den Richtlinien des Bundesministerium für Gesundheit in Deutschland und der Chief Medical Officers des Vereinigten Königreichs sollte sich jeder Erwachsene bemühen, mindestens zweimal pro Woche Krafttraining unter Einzug aller Hauptmuskelgruppen und 150 Minuten pro Woche Ausdauertraining mit mäßiger Intensität durchführen, die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination, Kognition und Ausgeglichenheit fördern. 3 Dies schließt ältere Erwachsene und Menschen mit Behinderungen ein. Mäßig intensive Bewegung ist alles, was eine Person leicht außer Atem bringt (z. B. zügiges Gehen, Radfahren, Schwimmen, Joggen oder Krafttraining bei einer Belastung von 5 bis 7 auf einer Skala von 1 = ganz leicht bis 10 = am schwersten). Es gibt eindeutige Dosis-Wirkungs-Vorteile für Zeit und Intensität, wobei die Gesundheit zunimmt, wenn Sie bis zu einer Stunde pro Tag in moderatem oder intensivem Tempo trainieren. 9 Kinder sollten mindestens eine Stunde am Tag Sport treiben, besser vielfältige gesundheitsförderliche körperliche Aktivitäten betreiben. 3

Da so viele Menschen so wenig Sport treiben, argumentieren Studien aus Kanada, dass es kontraproduktiv ist, ein Niveau festzulegen, das sich möglicherweise unerreichbar anfühlt. Die Botschaft sollte sein, dass jede gesundheitsförderliche körperliche Aktivität von Vorteil ist. 11 Neben den positiven Vorteilen von Bewegung sind die negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel und körperlicher Inaktivität unabhängige Risikofaktoren mit einem Dosis-Wirkungs-Verhältnis bei zunehmender Schwere der Erkrankung. Zum Glück sind die Vorteile am größten, wenn Sie von einer sehr geringen Aktivität zu einer Aktivität übergehen. 3

Nur 63% der Erwachsenen erreichen das vom Chief Medical Officer empfohlene Minimum, und es gibt große Unterschiede zwischen den Spektren der sozialen Klasse, des Alters, des Geschlechts und der ethnischen Zugehörigkeit. 12 25% der Bevölkerung (47% der älteren Bevölkerung) sind überhaupt nicht sportlich aktiv. Diejenigen mit einer langfristigen Erkrankung sind doppelt so häufig inaktiv.

Multiple Begleiterkrankungen

Von den langfristigen Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Arthritis sind sehr häufig, ein Viertel der Bevölkerung betroffen (15 Millionen Menschen in England), projiziert auf 18 Millionen im Jahr 2025 steigen 11 Die Begriffe ‚mehrere Begleiterkrankungen‘, ‚chronische Krankheiten ‚,‘ nicht akute Krankheiten ‚und einige Begriffe für Behinderungen sind fast austauschbar. Diese machen 70% des Gesundheitssystems aus, 11 und sind mit Polypharmazie und das Potenzial für Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und iatrogene Wirkungen verbunden. Es gibt große Unterschiede in Bezug auf Komorbiditäten nach Geografie, sozialer Schicht, Geschlecht und Alter ( 13 , 14), wobei im Durchschnitt eine Erkrankung im Alter von 50 Jahren und drei Erkrankungen im Alter von 75 Jahren vorliegen. 15 Jegliche Verringerung der Häufigkeit oder des Schweregrads jeder Erkrankung durch gesundheitsförderliche körperliche Betätigung würde die Gesundheit verbessern und die Ausgaben für Gesundheitsfürsorge und Sozialfürsorge verringern, wenn Bedingungen vorliegen, die möglicherweise nicht eingetreten sind oder eine weniger intensive Intervention erfordern.

Viele Menschen mit Erkrankungen glauben nicht, dass Gesundheitstraining ihren Gesundheitszustand verbessern würde. Ärzte sollten dies in Frage stellen. 16

Patienten mit mehreren Erkrankungen benötigen unverhältnismäßig viel Zeit für einen Arzt, da jeder Patient komplex ist. 17 Die Anzahl der Begleiterkrankungen einer Person ist für die Inanspruchnahme von Gesundheits- und Sozialleistungen wichtiger als die spezifischen Bedingungen. 14

Kosten der Sozialfürsorge und wie man die Notwendigkeit der Sozialfürsorge mit Gesundheitstraining verhindert

Die meisten Menschen verwechseln Altern mit Gebrechlichkeit. 18 Die beiden Prozesse sind unterschiedlich. Während schlaffe Haut und Taubheit unvermeidliche Folgen des Alterns sind, können Gebrechlichkeit und Gebrechlichkeit durch Gesundheitstraining verringert und im Altersverlauf verzögert werden.

Das Bedürfnis eines Individuums nach sozialer Fürsorge basiert auf seinem Aktivitäts- und Funktionsniveau. 19 Über 65 Jahre alt brauchen 43% der Menschen in den am stärksten benachteiligten Gebieten und 22% in den am wenigsten benachteiligten Gebieten Hilfe bei alltäglichen Aktivitäten. 20

Besorgniserregende Prognosen über die künftige Nachfrage und den Bedarf an sozialer Versorgung schließen die Verdoppelung des Bedarfs an sozialer Versorgung für ältere Menschen bis 2035 sowie die mehr als verdoppelte Anzahl abhängiger älterer Menschen mit funktioneller Behinderung ein. 19 , 20 Darüber hinaus wird jede Person durchschnittlich zehn Jahre lang abhängig sein, und die Jahre, die in hoher Abhängigkeit leben, werden sich verdoppeln. 19

Die Situation ist noch schlimmer, da die tatsächlichen Kosten der sozialen Betreuung nicht anerkannt werden. Viele der heutigen Generation älterer Menschen profitierten vom Immobilienboom in Großbritannien in den 1980er bis 2000er Jahren, und dies trägt jetzt zur Deckung ihrer Pflegekosten bei. 13 Zukünftige Generationen und ihre Familien werden diesen Glücksfall nicht haben, um die Löhne der Leistungserbringer zu decken.

Gebrechlichkeit kann durch Gesundheitstraining verhindert oder rückgängig gemacht werden. Ältere Erwachsene, die mit dem Sport beginnen, können ihre Fitness auf das Niveau von Personen verbessern, die ein Jahrzehnt jünger sind. 18 Die europäische Wirtschaft und damit natürlich auch die deutsche Wirtschaft kann sich das prognostizierte Maß an sozialer Fürsorge nur leisten, wenn wir Menschen mittleren Alters und älteren Alters dabei unterstützen können, aktiver zu werden.

Langlebigkeit

Maßnahmen zur Steigerung von Gesundheit und Aktivität reduzieren die Jahre mit Krankheit und Abhängigkeit mehr als jede geringere Zunahme der gesamten Lebenserwartung. Jahre der Krankheit werden zusammengedrückt. Dies ist eine „Rechteckigkeit“ der menschlichen Überlebenskurve. 21 Die Lebenshaltungskosten für Gesundheits- und Sozialleistungen werden erheblich gesenkt und nicht nur verzögert.

Verhalten ändern

Verhaltensänderungen erfordern Maßnahmen auf drei Ebenen: individuell, sozial und institutionell. Sowohl für das Rauchen als auch für das Fahren mit Alkohol waren politische Änderungen und die Veränderung der sozialen Akzeptanz wichtig. Andere Initiativen müssen sich neben diesen drei Handlungsebenen auf klare Fakten und spezifische Fähigkeiten konzentrieren. Zum Beispiel müssen Hundebesitzer für das Sammeln ihres eigenen Hundekotes die Befähigung erhalten, mit einer Fertigkeit (unter Verwendung eines umgekehrten Plastikbeutels) soziales Opprobrium (unter Verwendung des Wissens über die Übertragung von Krankheiten) zu nutzen und die institutionellen Bußgelder zu vermeiden.

Aufeinanderfolgende Regierungen streben nach einfachen Ansätzen (wie „Nudges“ oder freiwilligen Maßnahmen der Industrie) 22, die die jedoch am wenigsten wirksam sind, um Veränderungen herbeizuführen. 23 Die  Die Beschreibung modifizierbarer Risikofaktoren als „Lebensstilentscheidungen“ oder als „individuelle Freiheit“ ist für diejenigen mit der geringsten Entscheidungsfreiheit unaufrichtig, da die Menschen ihre Entscheidungen nicht in einem Vakuum treffen, sondern in einem komplexen Geflecht von sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Faktoren, die über ihre Grenzen hinausgehen Steuerung. 22

Einzelpersonen

Ärzte kennen alle Patienten, die Angst davor haben, massive Veränderungen im Leben vorzunehmen. Manchmal hilft ein kleines Stück Wissen, Daten oder Vision einer Person dadurch. Dieser Ansatz kann fehlschlagen. Moderne Toolkits für einfache Motivationsinterviews unterstreichen die Effektivität der Befragung von Patienten nach deren wichtigem Antrieb und das Hören ihrer Visualisierung zur Erreichung ihres Ziels. 24

Auf individueller Ebene erfordert eine Verhaltensänderung Kenntnisse, Fähigkeiten und Praktiken. Insbesondere braucht eine Person einen Grund für den Einstieg und einen Plan. Der Plan sollte beinhalten, zu verbalisieren oder zu überlegen, was dazu führen könnte, dass sie versagen, und wie damit umgegangen werden soll. Die Botschaft sollte klar sein: Jede regelmäßige Aktivität, die Sie ein wenig außer Atem bringt, kann helfen und dies zur Gewohnheit machen (besonders mit Partner).

Die Therapeuten im Gesundheitswesen sind sehr erfahren darin, jede Interaktion mit jedem Patienten unabhängig vom Hintergrund zu verfeinern. Die Initiative Making Every Contact Count führt kurze Schulungskurse für alle Mitarbeiter durch, von denen sowohl die Patienten als auch das Personal selbst profitieren. 25 Die einfache Nachricht (die auch für nicht registrierte Mitarbeiter gilt) besteht aus drei Schritten: Fragen, Bewerten, Verweisen.

Auf der Online-Gesundheitstraining-Website gibt es kostenlose Informationen nicht nur für medizinisches Fachpersonal, in denen erläutert wird, wie eine Diskussion über Gesundheitstraining in eine Konsultation von einer Minute, fünf Minuten oder länger integriert werden kann. 24 Hier finden Sie auch Informationen für die Öffentlichkeit, wie Sie mit unterschiedlichen Gesundheitszuständen aktiv werden können.

Ärzte sollten einfache Hinweise zur Steigerung der Muskelkraft und des Trainings enthalten, insbesondere für ältere Patienten mit Komorbiditäten. 26 Für sehr gebrechliche ältere Menschen sollten sie sich eher darauf konzentrieren, „sitzendes Verhalten zu reduzieren und sich regelmäßig im Stehen zu bewegen und kurze Spaziergänge zu machen, Treppen zu steigen, Kraft- und Gleichgewichtsaktivitäten in alltägliche Aufgaben zu integrieren und die Gehdauer zu verlängern als sich auf die Intensität zu konzentrieren.

Ratschläge für Einzelpersonen 3

Für die meisten Leute– Lerne Selbstmotivationsstrategien
– Machen Sie eine Aktivität, an die Sie sich regelmäßig halten können
– Bauen Sie darauf auf
– Setze Mini-Ziele und Belohnungen
– Passen Sie es in einen Zeitplan ein
– Ziehen Sie Gesundheitstraining in einer Gruppe, im Freien oder für wohltätige Zwecke in Betracht
– Teilnahme am Onlinekurs Rückenkräftigungstraining für zuhause und Büro 2.0
Für Menschen mit hohem Risiko (z. B. Knochenmetastasen)Personalisierter Plan
Für gebrechliche ältere MenschenStehen, Gehen, Treppensteigen, Kraft, Ausgeglichenheit

Glückshormone

Wir können die vier „glücklichen Hormone“ nutzen, um Veränderungen zu verstärken. 27 Dopamin wird durch kleine Ziele und Belohnungen stimuliert, Serotonin wird bei gesundheitsförderlichen körperlichen Aktivitäten und selbst nach einem Training in einem nach schweißstinkenden Fitnessstudio freigesetzt, Oxytocin ist mit einer guten Tat verbunden (weshalb Wohltätigkeitsveranstaltungen oder Freiwilligenarbeit gut funktionieren) und Endorphine benötigen 20 Minuten, um mit Bewegung zu arbeiten. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, den Trainingsplan für das Rückenkräftigungstraining an der Vordertür gut sichtbar aufzuhängen, um die natürliche Trägheit zu verringern.

Das Nebenproblem der Fettleibigkeit

Fettleibigkeit wurde zu Recht als ein großes Gesundheitsproblem hervorgehoben. Bewegung ist nicht die Hauptbehandlungsmethode für Korpulenz. Fitness ist mehr als Mangel an Körperfett. Zum Beispiel fördern japanische Initiativen die Kraft und aerobe Fitness von immer mehr gebrechlichen älteren Menschen, trotz einer Adipositas-Prävalenz von nur 3,5%.

Ernährungsinterventionen, einschließlich kohlenhydratarmer Diäten, waren bei der Umkehrung von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes (vermittelt durch geringere Insulinspitzen, weniger Rückprallhunger, mehr Sättigung und weniger Ernährungsdefizite) hochwirksam. 28 Gesundheitstraining wirkt synergetisch mit Ernährung. Es ist möglich, mehrere Verhaltensweisen gleichzeitig zu ändern, und dies kann von Vorteil sein: „Erfolg bringt Erfolg“. 29 Training fügt Endorphine hinzu und hilft dabei, neue Gewohnheiten mit positiven Auswirkungen auf die Neuromodulation und Entzündung zu integrieren.

Familie, Kultur, soziale und kulturelle Normen

Menschen finden es einfacher, Verhaltensänderungen aufrechtzuerhalten, wenn sie von ihren Mitmenschen unterstützt werden. Familien sollten darüber nachdenken, mit Oma spazieren zu gehen.

Es gibt klare Wissenslücken über die Ursachen von Krankheit und die Risiken von Gesundheitstraining. Die Hälfte der britischen Bevölkerung weiß nicht, dass körperliche Inaktivität das Krebsrisiko erhöht. 30 Mehr (75%) sind besorgt über genetische Risiken, obwohl genetische Faktoren nur für ungefähr 10% der Krebserkrankungen 30 und 20% aller chronischen Krankheiten verantwortlich sind. 31 Die würdigen Initiativen der Politiker können Mythen über die Genomik schüren. 24% der Bevölkerung befürchten körperliche Aktivitäten, die ihre Gesundheitsprobleme verschlimmern, während 44% Ratschläge zu mehr Aktivität wünschen. 32

Ärzte sollen als Präventionslotsen im deutschen Gesundheitssystem fungieren. Ärzte und Therapeuten könnten eine starke Kraft für die Änderung von Gesundheitskonzepten sein, die sich in den Gemeinden niederschlagen. Die Botschaften sollten positiv sein und hervorheben, dass der Trend zu multiplen Begleiterkrankungen und Gebrechlichkeit umkehrbar ist und dass wir Umgebungen schaffen sollten, in denen die Bürger aktiv sein können. Richtlinien, Prozesse und Stände hinken mit einer schrittweisen Herangehensweise an körperliche Aktivität und Gesundheitstraining hinterher.

Verringerung der Umweltverschmutzung

Weltweit verbessern nur zwei Arten von Umwelteingriffen die körperliche Aktivität: Erstens „Eingriffe in die gebaute Umwelt, Maßnahmen zum Abbau von Hindernissen für körperliche Aktivität, Verkehrspolitiken und Maßnahmen zur Vergrößerung des Freiraums“ und zweitens „gezielte Ansätze zur Förderung Wandern und Radfahren in die Schule, gesünderes Pendeln und Freizeitaktivitäten “. 23 Aktives Fahren wurde als Mittel hervorgehoben, um Bewegung in eine Gewohnheit zu integrieren. 8 In England fahren nur 3% der Kinder mit dem Fahrrad zur Schule, während 36% mit dem Auto fahren. 34 Öffentliche Gesundheit England hat betont, dass Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit, Straßenbaumaßnahmen und Durchsetzungsmaßnahmen zur Verringerung von Verkehrsunfällen wesentlich sind, um das aktive Reisen wahrscheinlicher zu machen.35

Eine Verlagerung des Verkehrs von der physischen Inaktivität in einem Auto erfordert Optionen zum Gehen, Radfahren und für den öffentlichen Verkehr. Über die Hälfte (57%) der Autofahrten sind weniger als 8 km entfernt. 36 Fast zwei Drittel (61%) der Erwachsenen im Vereinigten Königreich sagen, es sei zu gefährlich, auf den Straßen zu radeln 37, weshalb Maßnahmen in Bezug auf die Infrastruktur und die Wahrnehmung erforderlich sind.

Es gibt Überschneidungen zwischen Umweltverschmutzung und körperlicher Inaktivität. Schadstoffe sind ein Risikofaktor für Schlaganfall, Herzkrankheiten, Entzündungen, Krebs, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, schlechte Kognition, Herzinsuffizienz und Typ-2-Diabetes. 38 , 39Eine Begrenzung des Kraftverkehrs würde die Umweltverschmutzung verringern, zum Teil durch eine Senkung der Abgasemissionen, aber vor allem durch eine Verringerung der durch Brems- und Reifenverschleiß verursachten kleinen Partikel, die eine starke Entzündungsursache darstellen. Elektroautos haben immer noch die Nachteile von physischer Inaktivität und Produktion von Partikeln im Zusammenhang mit dem Fahrzeuggewicht. Im Gegensatz dazu bieten Elektrofahrräder ähnliche gesundheitliche Vorteile wie normale Fahrräder. In großen Umfragen in ganz Europa wurden zusätzliche gesundheitliche Vorteile festgestellt, da sie häufig dazu verwendet werden, Autofahrten älterer, behinderter oder weniger selbstbewusster Benutzer zu ersetzen. 9 , 40

Warum Ärzte und Therapeuten beim Gesundheitstraining führen müssen

Ärzte und Therapeuten haben möglicherweise das Gefühl, dass sie Patienten zu spät sehen, um über Gesundheitstraining zu sprechen, und dennoch ist jede körperliche Aktivität normalerweise besser als eine Standardbehandlung allein. Die Wirkung der Förderung perioperativer Übungen kann Jahrzehnte länger dauern als die der geplanten Operation. Die Aufsichtsbehörden schützen Ärzte mehr als andere klinische Mitarbeiter, indem sie ihre klinische Beurteilung über die normalen Protokolle hinaus anwenden. Die Diskussion über das Risiko für jeden einzelnen Patienten ist das, was Ärzte tun. Die Ärzte sind insbesondere die Lotsen für den Umgang mit Unsicherheit, Komplexität und Risiko. 17 Es ist eine Aufhebung der Verantwortung, Patienten nur an überlastete Warteschlangen für Physiotherapeuten oder Diätassistenten zu verweisen. Ärzte müssen selbst klare und einfache Ratschläge geben: „Gehen Sie jeden Tag spazieren“, „Nehmen Sie am Onlinekurs Rückenkräftigungstraining für zuhause teil“, „Lernen Sie Selbstmotivationsstategien“ oder „Finden Sie eine Aktivität und machen Sie sie im Idealfall mit anderen“.

Wir müssen auch die gleichen Botschaften verstehen, lehren und vermitteln. Netzwerke müssen aufgebaut werden. Toolkits von Fähigkeiten bedeuten, dass alle Kliniker (nicht nur Sporttherapeuten) die Fähigkeit des Aufstehens von einem Stuhl lehren können. 24

Die Risikostratifizierung kann die Hindernisse für die Ausübung verringern, indem für Personen mit geringem Risiko keine medizinische Zulassung mehr erforderlich ist. Krebspatienten ohne Kontraindikationen können mit dem Training beginnen, aber das American College of Sports Medicine empfiehlt, dass Patienten mit Neuropathie, Lungen- oder Bauchchirurgie, symptomatischen kardiopulmonalen Erkrankungen, Ataxie, extremer Müdigkeit, schweren Nährstoffmängeln, sich verschlechternder körperlicher Verfassung oder Knochenmetastasen von einer medizinischen Untersuchung und Planung ihres Gesundheitstrainingsprogramm profitieren. 41

Schlussfolgerungen

Gesundheitstraining funktioniert als primäre Prävention und Behandlung für die meisten häufigsten Erkrankungen, darunter viele Krebsarten. Ein verbessertes Verständnis und die Aufnahme von Gesundheitstraining würden die Gesundheit verbessern sowie unnötige Gesundheitsausgaben und -interventionen reduzieren. Ärzten und Therapeuten wird vertraut, und sie sollten klare Botschaften bekräftigen, um mit dem Training und dem Aufbau zu beginnen. Für ältere Menschen ist es leider normal, mit mehreren Begleiterkrankungen zu leben, und die Rolle des Arztes sollte eine klare, spezifische Ermutigung für jede Person beinhalten, die Knochenstärke, Muskelkraft und Aktivität zu steigern, um ihre zukünftige Abhängigkeit zu verringern.

Um die Aufnahme von Gesundheitstraining zu verbessern, sind Maßnahmen auf individueller, sozialer und institutioneller Ebene erforderlich. Ärzte und Therapeuten könnte dazu beitragen, die Sichtweise der Gesellschaft auf ältere Menschen mit Bewegungsmangel, passive Pflege und verzerrte Risikowahrnehmung zu ändern. Die politischen Entscheidungsträger sollten sich darüber im Klaren sein, dass steigende Kosten im Gesundheits- und Sozialwesen nicht unvermeidlich sind. Ärzte sollten sich für ein verbessertes Umfeld einsetzen, damit die Menschen aktiver werden.

Anm.: Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt und ist hier im Original lesbar

Nachweise

1.Academy of Medical Royal Colleges. Exercise: The Miracle Cure and the Role of the Doctor in Promoting It. London: AoMRC; 2015. Google Scholar
2.British Medical Association. Get a Move On. London: BMA; 2019. Google Scholar
3.GOV.UK. Physical activity guidelines: UK Chief Medical Officers’ report. www.gov.uk/government/publications/physical-activity-guidelines-uk-chief-medical-officers-report (cited November 2019). Google Scholar
4.Department of Health. Long Term Conditions Compendium of Information. 3rd edn. London: DH; 2012. Google Scholar
5.Patel AV, Friedenreich CM, Moore SCet al. American College of Sports Medicine roundtable report on physical activity, sedentary behavior, and cancer prevention and control. Med Sci Sports Exerc 2019; 51: 2,391–2,402. CrossrefGoogle Scholar
6.Schmitz KH, Campbell AM, Stuiver MMet al. Exercise is medicine in oncology: engaging clinicians to help patients move through cancer. CA Cancer J Clin 2019; 69: 468–484. CrossrefGoogle Scholar
7.GOV.UK. Health Profile for England 2018 – Chapter 5: inequalities in health. www.gov.uk/government/publications/health-profile-for-england-2018/chapter-5-inequalities-in-health (cited November 2019). Google Scholar
8.British Medical Association. Healthy Transport = Healthy Lives. London: BMA; 2012. Google Scholar
9.Götschi T, Garrard J, Giles-Corti B. Cycling as a part of daily life: a review of health perspectives. Transp Rev 2015; 36: 45–71. CrossrefGoogle Scholar
10.Mueller N, Rojas-Rueda D, Cole-Hunter T et al. Health impact assessment of active transportation: a systematic review. Prev Med 2015; 76: 103–114. CrossrefGoogle Scholar
11.Warburton DE, Charlesworth S, Ivey A et al. A systematic review of the evidence for Canada’s Physical Activity Guidelines for Adults. Int J Behav Nutr Phys Act 2010; 7: 39 CrossrefGoogle Scholar
12.Sport England. Record numbers more physically active. www.sportengland.org/news-and-features/news/2019/april/11/record-numbers-of-people-in-england-are-getting-active (cited November 2019). Google Scholar
13.GOV.UK. Family Resources Survey. www.gov.uk/government/collections/family-resources-survey–2 (cited November 2019). Google Scholar
14.King’s Fund. Long-term conditions and multi-morbidity. www.kingsfund.org.uk/projects/time-think-differently/trends-disease-and-disability-long-term-conditions-multi-morbidity (cited November 2019). Google Scholar
15.Barnett K, Mercer SW, Norbury M et al. Epidemiology of multimorbidity and implications for health care, research, and medical education: a cross-sectional study. Lancet 2012; 380: 37–43. CrossrefGoogle Scholar
16.Direito A, Murphy JJ, Mclaughlin M et al. Early career professionals’ (researchers, practitioners, and policymakers) role in advocating, disseminating, and implementing the Global Action Plan on Physical Activity. J Phys Act Health 2019; 16: 940–944. CrossrefGoogle Scholar
17.Tooke J, Ashtiany S, Carter D et alAspiring to Excellence. London: MMC; 2008. Google Scholar
18.McNally S, Nunan D, Dixon A et al. Focus on physical activity can help avoid unnecessary social care. BMJ 2017; 359: j4609. CrossrefGoogle Scholar
19.Kingston A, Comas-Herrera A, Jagger C. Forecasting the care needs of the older population in England over the next 20 years: estimates from the Population Ageing and Care Simulation (PACSim) modelling study. Lancet Public Health 2018; 3: e447–e455. CrossrefGoogle Scholar
20.Office for National Statistics. Demand for Adult Social Care Across Counties and Unitary Authorities in England. Newport: ONS; 2018. Google Scholar
21.World Health Organization. Life tables. www.who.int/gho/mortality_burden_disease/life_tables/situation_trends_life_tables (cited November 2019). Google Scholar
22.British Medical Association. Are UK Governments Utilising the Most Effective Evidence-based Policies for Ill-health Prevention? London: BMA; 2019. Google Scholar
23.World Health Organization. Interventions on Diet and Physical Activity: What Works. Geneva: WHO; 2009. Google Scholar
24.Moving Medicine. Prescribing movement. https://movingmedicine.ac.uk/prescribing-movement/ (cited November 2019). Google Scholar
25.Making Every Contact Count. Training in MECC. www.makingeverycontactcount.co.uk/training/ (cited November 2019). Google Scholar
26.Liao CD, Chen HC, Kuo YC et al. Effects of muscle strength training on muscle mass gain and hypertrophy in older adults with osteoarthritis: a systematic review and meta-analysis. Arthritis Care Res 2019 Oct 18. [Epub ahead of print.] CrossrefGoogle Scholar
27.Inner Mammal Institute. Meet your happy chemicals. https://innermammalinstitute.org/ (cited November 2019). Google Scholar
28.Noakes TD, Windt J. Evidence that supports the prescription of low-carbohydrate high-fat diets: a narrative review. Br J Sports Med 2017; 51: 133–139. CrossrefGoogle Scholar
29.Buck D, Frosini F. Clustering of Unhealthy Behaviours Over Time. London: King’s Fund; 2012. Google Scholar
30.World Cancer Research Fund. More public awareness around preventing cancer could save lives – new statistics suggest. www.wcrf-uk.org/uk/latest/press-releases/more-public-awareness-around-preventing-cancer (cited November 2019). Google Scholar
31.Rappaport SM. Genetic factors are not the major causes of chronic diseases. PLoS One 2016; 11: e0154387. CrossrefGoogle Scholar
32.Sport England. We are undefeatable. www.sportengland.org/our-work/health-and-inactivity/we-are-undefeatable (cited November 2019). Google Scholar
33.Health Foundation. The NHS as an anchor institution. www.health.org.uk/news-and-comment/charts-and-infographics/the-nhs-as-an-anchor-institution (cited November 2019). Google Scholar
34.GOV.UK. Trips to and from school per child per year by main mode: England. https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/821476/nts0613.ods (cited November 2019). Google Scholar
35.Public Health England. Reducing Unintentional Injuries on the Roads among Children and Young People Under 25 Years. London: PHE; 2018. Google Scholar
36.GOV.UK. Average number of trips by trip length and main mode: England. https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/821419/nts0308.ods (cited November 2019). Google Scholar
37.GOV.UK. Proportion of respondents agreeing that it is too dangerous to cycle on the road: England. https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/821824/CW0409.ods (cited November 2019). Google Scholar
38.Department of Health and Social Care. Annual Report of the Chief Medical Officer 2017. London: DHSC; 2018. Google Scholar
39.Royal College of Physicians, Royal College of Paediatrics and Child Health. Every Breath We Take. London: RCP; 2016. Google Scholar
40.Castro A, Gaupp-Berghausen M, Dons Eet al. Physical activity of electric bicycle users compared to conventional bicycle users and non-cyclists: insights based on health and transport data from an online survey in seven European cities. Transp Res Interdiscip Perspect 2019; 1: 100017. Google Scholar
41.Campbell KL, Winters-Stone KM, Wiskemann Jet al. Exercise Guidelines for Cancer Survivors: Consensus Statement from International Multidisciplinary Roundtable. Med Sci Sports Exerc 2019; 51: 2,375–2,390. CrossrefGoogle Scholar
42.NHS England. End PJ Paralysis Challenge takes NHS by storm. www.england.nhs.uk/blog/end-pj-paralysis-challenge-takes-nhs-by-storm (cited November 2019). Google Scholar
43.Chartered Society of Physiotherapy. Love activity, hate exercise? www.csp.org.uk/public-patient/keeping-active-and-healthy/love-activity-hate-exercise-campaign/ (cited November 2019). Google Scholar
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Gesundheitstraining: das Medikament für Ärzte um das Gesundheitswesen zu retten

Zu viel Medizin in der muskuloskelettalen Praxis

Während Fortschritte bei der Beurteilung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates die Versorgung vieler Menschen verbessert haben, gab es andere, weniger vorteilhafte Entwicklungen bei der Versorgung von Menschen mit Beschwerden des Bewegungsapparates, von denen eine die besorgniserregende Tendenz ist, zu viele Arzneimittel bereitzustellen. Zu viele Arzneimittel liegen vor, wenn die Bereitstellung von Untersuchungen oder Interventionen (oder beidem) zu Unrecht zu hoch ist. Ein weiteres Anliegen in der muskuloskelettalen Gesundheitsfürsorge ist die Medizinisierung der Normalität – wenn eine normale menschliche Funktion oder ein normaler menschlicher Zustand als abnormal eingestuft wird. Unter diesem Gesichtspunkt argumentieren die Autoren, dass die Normalisierung der Medizin gesundheitliche Bedenken hervorruft, wenn keine vorhanden sind, während zu viel Medizin die Bereitstellung von Pflege einschließt, bei der der Nutzen den Schaden nicht überwiegt und wertvolle Ressourcen der Gesundheitsversorgung verschwendet werden. Die Autoren (1) listen 2 allgemeine Beispiele für zu viel Medizin und 2 Beispiele für die Normalisierung der Medizin auf, die für die Praxis der Physiotherapie relevant sind. (2) umreißen die Treiber von zu viel Medizin und Normalisierung der Medizin; und (3) Änderungsvorschläge machen.

Fortschritte bei der Beurteilung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates (z. B. Frakturbehandlung) haben die Versorgung vieler Menschen verbessert. Wir behaupten, dass es andere, weniger vorteilhafte Entwicklungen bei der Versorgung von Menschen mit Schmerzen am Bewegungsapparat gegeben hat – eine ist die besorgniserregende Tendenz, zu viel Medizin bereitzustellen.

Es gibt Überschneidungen und Verwirrung hinsichtlich der Verwendung und Definition von Begriffen. 8 Unter diesem Gesichtspunkt wird der Begriff „zu viel Medizin“ als Überbegriff verwendet, der Überdiagnose, Fehldiagnose, falsch positive Ergebnisse, diagnostische Übermedikalisierung und Übererkennung umfasst. Zu viel Medizin hat zu Überbehandlung, Überanwendung, interventioneller Übermedizinisierung und minderwertiger Pflege geführt. 12

Viele Erkrankungen des Bewegungsapparates erfordern ein gewisses Maß an Untersuchung und Intervention. Zu viel Medizin tritt auf, wenn eine (oder beide) nicht gerechtfertigt übermäßig bereitgestellt werden, z. B. wenn eine Person mit unspezifischen Schmerzen im unteren Rückenbereich ohne rote Fahnen für die Magnetresonanztomographie überwiesen wird. Ein weiteres Anliegen in der muskuloskelettalen Gesundheitsfürsorge ist die Medizinisierung der Normalität – wenn eine normale menschliche Funktion oder ein normaler menschlicher Zustand als abnormal eingestuft wird. 10

In diesem Zusammenhang argumentieren wir, dass zu viel Medizin und die Normalisierung der Medizin in der heutigen muskuloskelettalen Praxis zum „Elefanten im Raum“ geworden sind. Die Normalisierung der Medizin führt zu gesundheitlichen Bedenken, wo keine vorhanden sind. Zu viel Medizin beinhaltet die Bereitstellung von Pflege, bei der der Nutzen den Schaden nicht überwiegt und wertvolle Ressourcen für die Gesundheitsfürsorge verschwendet werden. Wir (1) listen 2 übliche Beispiele für zu viel Medizin und 2 Beispiele für die Normalisierung der Medizin auf, die für die physikalische Therapiepraxis relevant sind; (2) umreißen die Treiber von zu viel Medizin und Normalisierung der Medizin; und (3) Änderungsvorschläge machen.

Zwei Beispiele für zu viel Medizin, die für die physikalische Therapie relevant sind

Nichtchirurgische Eingriffe bei Schmerzen Die Kosten für die Schmerzbehandlung des Bewegungsapparates steigen weiter an. Einzelpersonen wurden möglicherweise falsch informiert, dass unzählige nicht-chirurgische Gesundheitsversorgungsoptionen, darunter Akupunktur, manuelle Therapie, myofasziale Triggerpunkt-Therapie, Injektionen, Pharmakologie usw., das Problem isoliert „beheben“. Die Einnahme von Opioiden stand im Vordergrund der Bemühungen, die Schmerzen zu lindern. Weltweit hat sich der Einsatz verschreibungspflichtiger Opioid-Analgetika zwischen 2001 und 2013 mehr als verdoppelt, was in vielen Ländern zu einer Opioid-Epidemie geführt hat. 14In den Vereinigten Staaten verschrieben Gesundheitsdienstleister (hauptsächlich Allgemeinmediziner) im Jahr 2017 191 Millionen Mal Opioid-Schmerzmittel (59 Rezepte pro 100 Personen). 29 Millionen Menschen nahmen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente ein, begleitet von 100 000 Krankenhauseinweisungen und 17 000 Todesfällen. 4 , 19

Orthopädische Chirurgie Viele chirurgische Eingriffe sind ohne die „Korrektur“ (Scheinoperation) nicht besser als Hautschnitte und Arthroskopie, insbesondere wenn die Hauptbeschwerde des Patienten Schmerzen sind. 7 Beispiele sind Reparaturen bei nichttraumatischen medizinischen Meniskusrissen, arthroskopisches Debridement bei Knie-Osteoarthritis, 13 Typ-II-Labralrisse von der vorderen zur hinteren Läsion, 20 Bizeps-Tenodesen bei Langkopf -Bizeps-Pathologie und 20 Akromioplastik bei subakromialer Impingementierung. 16

Es geht darum, teure chirurgische Eingriffe vorrangig zu behandeln, wenn billigere, gleichermaßen wirksame Alternativen existieren. Das nicht-chirurgische Management, hauptsächlich in Form von abgestuften Aktivitäten und Übungen, ist durchweg genauso wirksam wie die Operation bei Schulterschmerzen, Knieschmerzen und den meisten Verstauchungen des Sprunggelenks vom Grad I bis III. Eine Operation kann eine sinnvolle Behandlungsoption sein, ist jedoch mit einem erhöhten klinischen Risiko und erhöhten Kosten für Gesundheitssysteme und Patienten verbunden, oft ohne einen erhöhten klinischen Nutzen zu bieten. Bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates kann zu viel Medizin vermieden werden, wenn eine angemessene bedingungsspezifische Aufklärung, Lebensstilberatung und ein evidenzbasiertes nicht-chirurgisches Management priorisiert werden.

Zwei Beispiele für die Medikalisierung der Normalität in Bezug auf die Physiotherapiepraxis

Muskel- und Skelettschmerzen sind häufig. Bis zu 70% der Menschen leiden an Schulterschmerzen und 90% an Rückenschmerzen in einem bestimmten Stadium ihres Lebens. Man könnte argumentieren, dass diese häufigen Erkrankungen des Bewegungsapparates als unangenehm und doch „normal“ angesehen werden könnten. In diesem Abschnitt fassen wir zwei Beispiele für die Fehlbezeichnung von normalen und altersbedingten Abweichungen in Haltung und Struktur als „pathologisch“ und / oder als Grundlage für die Darstellung von Symptomen zusammen.

Haltungsstörungen Eine ankylosierende Spondylitis sowie eine schwere Kyphose und Skoliose können mit Symptomen verbunden sein. Bei den meisten Darstellungen des Bewegungsapparates sind die meisten „Haltungsanomalien“ jedoch Abweichungen vom Normalzustand und unterscheiden nicht zwischen Menschen mit und ohne Schmerzen. 11 Die Beobachtung der statischen Haltung einer Person auf der Grundlage der Lot-Beurteilung der Hals-, Brust- und Schulterhaltung und die anschließende Annahme, dass die Symptome auf geringfügige Abweichungen in der Haltungsausrichtung zurückzuführen sind, führt zu einer Normalisierung der Medikalität.

Durch die Bildgebung festgestellte „Abnormalitäten“ In der Magnetresonanztomographie und im Ultraschall wurden vermehrt „Abnormalitäten“ als Erklärung für die Darstellung von Symptomen identifiziert. Diese Praxis hat jedoch die Normalität in einem beispiellosen Ausmaß medizinisiert. 1 , 2Beispiele hierfür sind Bandscheibenvorsprünge, Bandscheibenausbeulungen, Degeneration der Facettengelenke und Spondylolisthesis bei Menschen ohne Kreuzschmerzen; Labralanomalien und Rotatorenmanschettensehnenpathologie bei Baseballkrügen ohne Schulterschmerzen; Osteophyten, Knorpelschäden, Knochenmarkläsionen und Synovitis bei Menschen ohne Knieschmerzen; und Labral Tränen bei jungen Menschen ohne Hüftschmerzen. Diese Ergebnisse legen nahe, dass viele als „Anomalien“ bezeichnete Veränderungen normal sind und möglicherweise nicht mit Schmerzen oder Symptomen in Verbindung gebracht werden. Viele Eingriffe können bei Menschen mit normalen altersbedingten Veränderungen und höchstwahrscheinlich bei Geweben durchgeführt werden, die nicht die Ursache der Symptome sind.

Treiber von zu viel Medizin

Es gibt viele Treiber für zu viel Medizin, einschließlich der Überzeugung von Klinikern und Patienten, dass mehr Gesundheitsfürsorge (in Form von Bildgebung und Untersuchungen, Verschreibung von Medikamenten, Injektionen, multiplen passiven Interventionen und Elektrotherapie-Modalitäten sowie Operationen) besser ist als die Priorisierung von Zuständen. spezifische und Lifestyle-Beratung; dass „etwas tun“ besser ist als „warten und zuschauen“ 6 ; dass der Ursprung des Schmerzes immer durch klinische Tests und Bildgebung identifiziert werden kann; dass einmal identifizierter Schmerz „behoben“ werden kann; dass Symptome durch „Anomalien“ in statischer Haltung und Struktur verursacht werden; und dass das Nicht-Behandeln von „Anomalien“ weitere Gewebeschäden oder eine Verschlechterung des Zustands riskiert. 3

Wenn teurere Interventionen empfohlen werden, die zu gleichwertigen oder schlechteren Ergebnissen führen als kostengünstigere Alternativen, werden Gewinn und Entlohnung zu Triebkräften für Sektoren des Gesundheitswesens, Versicherungen, Pharmaunternehmen und einige Kliniker. Zu den Treibern der Medien zählen Sensationslust und Umsatz. 9 Die Politiker möchten die Wahlberechtigung möglicherweise nicht aufheben, indem sie den Anschein erwecken, Alternativen zur Gesundheitsversorgung zu reduzieren oder zurückzuziehen, die von den Wählern als grundlegend angesehen oder von Lobbygruppen befürwortet werden. 15 , 18

Änderungsvorschläge

Die Verringerung der Folgen von zu viel Medikamenten erfordert kontinuierliche Anstrengungen aller Beteiligten. 17 Wir müssen alle die Nachhaltigkeit berücksichtigen und anerkennen, dass die Ressourcen im Gesundheitswesen begrenzt sind. In diesem Abschnitt skizzieren wir Vorschläge, wie Patienten, Entscheidungsträger, Kliniker, Pädagogen, die Gesundheitsbranche und die Medien den Wandel vorantreiben können. Wir haben eine empfohlene Leseliste (inklusive Anhang ) und Ressourcen ( Tabelle ) , um die Auswirkungen von zu viel Medizin zu reduzieren und Medikalisierung Normalität in Muskel – Skelett – Praxis.

Was können Patienten tun?

  • Stellen Sie Fragen zu den verschiedenen Managementoptionen für Ihre Erkrankung und konzentrieren Sie sich dabei auf den erwarteten Nutzen, die Zeitskala und den Schaden
  • Fragen Sie, was Sie tun können, um Ihren Zustand zu verbessern
  • Fragen Sie, ob „Warten und Beobachten“ eine geeignete Option ist
  • Wenn Sie umfassend über Nutzen, Schaden und Kosten der Managementoptionen informiert sind, tragen Sie dazu bei, die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen auf lokaler und nationaler Ebene mitzugestalten
  • Tauschen Sie Erfahrungen und Reisen durch das Gesundheitssystem aus, um Verbesserungen bei der Leistungserbringung zu fördern

Was können politische Entscheidungsträger tun?

  • Entziehen Sie den finanziellen Anreiz, unnötige Bewertungen und Interventionen anzubieten
  • Niedrigwertige Versorgung aufheben (z. B. subakromiale Dekompressionsoperation 16 )
  • Priorisierung der Finanzierung hochwertiger Pflege (z. B. Übungsprogramme für rotatorenmanschettenbedingte Schulterschmerzen 6 )

Was können Kliniker tun?

  • Stellen Sie sicher, dass die Patienten alle vernünftigen Diagnose- und Managementoptionen sowie die jeweiligen Schäden, Vorteile und erwarteten Ergebnisse kennen und verstehen
  • Vermeiden Sie emotionale Sprache und veraltete Erklärungen, wenn Sie Symptome erklären und Empfehlungen für das Management aussprechen
  • Stellen Sie fest, was für den Patienten am wichtigsten ist, und diskutieren Sie dies im Rahmen der Entscheidungsfindung
  • Verstehen Sie den natürlichen Verlauf der Erkrankung
  • Kennen Sie die Untersuchungen, die berücksichtigt werden sollten und nicht, und altersbezogene Normen für Untersuchungsergebnisse
  • Erläutern Sie, welche Auswirkungen ein Eingriff auf die Person haben kann (z. B. wie viele Sitzungen ein Patient für einen Übungskurs absolvieren muss und wie viel selbstgesteuertes Training er oder sie ausführen müsste, welche Einschränkungen die Aktivität nach einer Injektion hat oder Chirurgie und wie lange)

Was können Pädagogen tun?

  • Stellen Sie sicher, dass die Lehrpläne zeitgemäß sind und aktuelle Erkenntnisse widerspiegeln
  • Vermitteln Sie kritische Bewertungsfähigkeiten, damit Kliniker neue Erkenntnisse effektiv und effizient in die Praxis umsetzen können
  • Vermittlung gemeinsamer Entscheidungskompetenzen

Was kann die Gesundheitsbranche tun?

  • Verwenden Sie eine gemeinsame Sprache und Erklärungen für Patienten, basierend auf einer unvoreingenommenen Einschätzung der Forschung
  • Förderung der interprofessionellen Praxis

Was können die Medien tun?

  • Erkennen Sie den Schaden und die Belastung, die auftreten können, wenn Gesundheitsprobleme sensibilisiert oder falsch gemeldet werden

Zusammenfassung

Zu viel Medizin belastet die Gesundheitssysteme und entzieht der Gesellschaft Ressourcen. Die Überwindung von zu viel Medikamenten erfordert, dass Stakeholder (Patienten, Kliniker, Pädagogen, Geldgeber im Gesundheitswesen, Medien, politische Entscheidungsträger, Industrie, Versicherer, Politiker usw.) der risikoarmen, kosteneffektiven Versorgung einen angemessenen Vorrang vor der risikoreichen und teureren Versorgung einräumen gleiche klinische Wirksamkeit. Berufsverbände, Regierungsbehörden, Kliniker und Patienten müssen zusammenarbeiten, um die verfügbaren Beweise zu diskutieren und zusammenzufassen, Entscheidungen auszutauschen und Wissen zu übersetzen. Wir unterschätzen die Herausforderung der Aufgabe nicht. Es hängt von uns allen ab, den Schaden zu verringern, der durch die Normalisierung der Medizin entsteht, und die Versuchung zu vermeiden, in der gegenwärtigen muskuloskelettalen Praxis zu viel Medizin bereitzustellen.

Die Autoren bedanken sich herzlich bei Dr. Clare Ardern für ihre kompetente Hilfe und Anleitung bei der Erstellung dieses Manuskripts.

Das Original können Sie hier in englischer Sprache lesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Zu viel Medizin in der muskuloskelettalen Praxis

Neue Infografik verfügbar / Trainingsrichtlinien für Krebspatienten und Überlebende

Neue Leitlinien von Experten für Sportonkologie empfehlen die systematische Anwendung eines „Trainingsrezepts“ durch Angehörige der Gesundheitsberufe, Therapeuten und Fitnessfachkräfte bei der Entwicklung und Durchführung von Trainingsprogrammen, die darauf abzielen, das Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten zu senken und die Bedürfnisse, Vorlieben und Fähigkeiten von Menschen mit Krebs optimal zu erfüllen.

Im Oktober 2019 wurden nach einem von ACSM veranstalteten internationalen multidisziplinären Rundtisch drei Artikel veröffentlicht. In einem dieser Papiere, einer Konsenserklärung, wurden spezifische Trainingsrichtlinien für Krebspatienten und Überlebende aufgeführt. 

In dieser Infografik werden die Auswirkungen von Bewegung und Gesundheitstraining auf die gesundheitlichen Ergebnisse bei Krebspatienten dargestellt. Die Tabelle enthält evidenzbasierte Empfehlungen zur körperlichen Aktivität und die damit verbundenen Vorteile für bestimmte Symptome und Nebenwirkungen von Krebs und seinen Behandlungen.

Hier können Sie eine PDF-Datei herunterladen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Neue Infografik verfügbar / Trainingsrichtlinien für Krebspatienten und Überlebende

Programme für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen für ein gesünderes Geschäftsergebnis

Eine Analyse von Deloitte ergab eine durchschnittliche Kapitalrendite von 1,62 US-Dollar für jeden ausgegebenen US-Dollar im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung.

Programme, die eine gute psychische Gesundheit bei der Arbeit fördern, sind nicht nur gut für die Menschen, sondern auch gut für das Geschäft.

Eine neue Analyse von Deloitte Insights , dem Forschungszweig des Buchhaltungsgiganten Deloitte, berechnete den Return on Investment (ROI) von Programmen zur psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz in verschiedenen Reifegraden.

Dabei wurde festgestellt, dass für jeden in die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz investierten US-Dollar eine jährliche Durchschnittsrendite von 1,62 US-Dollar anfällt, was für Programme, die seit drei Jahren oder länger bestehen, auf 2,18 US-Dollar ansteigt.

Um zu diesen Erkenntnissen zu gelangen, die diese Woche veröffentlicht wurden, untersuchten die Forscher 10 kanadische Unternehmen mit etablierten Programmen oder Initiativen zur psychischen Gesundheit. Die Themen wurden ausgewählt, um eine Vielzahl von Branchen und Standorten im ganzen Land zu vertreten. Letztendlich wurden Daten von sieben in die Berechnungen einbezogen.

„Durch unsere Untersuchungen wissen wir, dass mehr als 500.000 kanadische Mitarbeiter pro Woche aufgrund ihrer schlechten psychischen Verfassung nicht arbeiten können. Der Produktivitätsverlust ist enorm“, sagte die Co-Autorin des Berichts, Sarah Chapman, Direktorin in der Beratungspraxis für Nachhaltigkeit und soziale Auswirkungen von Deloitte.

Die geschätzten wirtschaftlichen Kosten für schlechte psychische Gesundheit an kanadischen Arbeitsplätzen belaufen sich auf 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr, ohne zusätzliche Produktivitätsverluste in Höhe von 6,3 Milliarden US-Dollar, heißt es in dem Bericht.

Obwohl in den letzten Jahren das Stigma in Bezug auf psychische Erkrankungen abgenommen hat und immer mehr Unternehmen mentale Wellness-Programme eingeführt haben, hat die Forschung den Nutzen unterm Strich noch nicht quantifiziert, sagte Chapman, der einen Doktortitel in Corporate Social Responsibility besitzt.

„Wir wissen von Natur aus, dass Investitionen in die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz gut für unsere Mitarbeiter sind, aber dieser Bericht sagt uns, dass dies auch gut für das Geschäft ist.“

Proaktiver Ansatz zahlt sich aus

Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass Unternehmen und Mitarbeiter am besten bedient werden, wenn Arbeitgeber nicht nur Ressourcen bereitstellen, um auftretende Probleme zu behandeln, sondern stattdessen in proaktive Programme investieren, die eine gute psychische Gesundheit fördern.

Diese proaktiven Schritte könnten das Reduzieren oder Beseitigen wichtiger berufsspezifischer Stressquellen oder das Starten von Wellnessinitiativen umfassen, die das Personal zum Trainieren oder Meditieren ermutigen. 

Der Bericht stellte fest, dass ein guter erster Schritt darin besteht, die Führung darin zu schulen, Probleme zu identifizieren, bevor sie auftreten, sagte Chapman. Zum anderen sollten durchdachte Richtlinien für die Rückkehr an den Arbeitsplatz eingeführt werden, um sicherzustellen, dass Personen, die aus psychischen Gründen abwesend waren, erfolgreich zurückkehren können, häufig durch schrittweise Erhöhung der Vollzeitstunden.

Damit Unternehmen wissen, ob sich ihre Investitionen in die psychische Gesundheit positiv auswirken, sollten sie Daten verwenden, um eine Ausgangsbasis zu ermitteln, anhand derer sie den Fortschritt messen können, sagte sie.

Dies könnte die Erfassung der Anzahl der kurz- und langfristigen Behinderungsansprüche, die Messung der Mitarbeiterbeteiligung an neuen psychosozialen Diensten, die Erfassung der Anzahl der Führungskräfte, die eine Schulung in psychosozialer Prävention erhalten, sowie die Durchführung von Mitarbeiterbefragungen umfassen.

Kanada hat freiwillige Richtlinien namens The National Standard of Canada für psychologische Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, bekannt als Standard. Es wurde im Jahr 2013 von der von der Regierung beauftragten Mental Health Commission von Kanada eingerichtet, um Organisationen bei der Förderung des psychischen Wohlbefindens und der Vorbeugung von psychischen Schäden bei der Arbeit zu unterstützen. 

Laut Chapman ist es wichtig, dass Arbeitgeber wissen, dass sie nicht von vorne anfangen müssen, da der Standard eine schrittweise Anleitung enthält, die auf Best Practices basiert. „Sie müssen den Standard auch nicht vollständig auf einmal übernehmen. Es ist ein iterativer Prozess, und Sie können mit der Zeit schrittweise Verbesserungen vornehmen.“

Der Bericht besagt, dass nur ein Drittel der kanadischen Arbeitgeber eine Strategie für psychische Gesundheit verfolgt.

„Menschen sind nicht nur Mitarbeiter“

Sevaun Palvetzian, CEO von CivicAction, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf große urbane Herausforderungen im Großraum Toronto konzentriert, einschließlich der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz.

„Wir sind gestresster als jede andere Generation, die uns vorausgegangen ist.“ 

Zusätzlich zu dem enormen Preis für die Behandlung von psychischen Erkrankungen, der anfällt, würde ein Versäumnis, die Initiative für geistiges Wohlbefinden zu ergreifen, die Arbeitgeber gutes Talent kosten. „Millennials als eine Generation suchen nach Unterstützung für die psychische Gesundheit, bevor sie sich dazu entschließen, dort zu arbeiten.“

Unternehmen wie Starbucks, Manulife und Deloitte haben den Betrag erhöht, den Mitarbeiter und ihre Angehörigen für die psychische Gesundheit ausgeben können.

Online Gesundheitstraining hat ein kostenloses Online-Bewertungstool namens Gesundheit Förderung Index GFI entwickelt, dass die bisherigen Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung eines Unternehmens bewertet.

Die Arbeitgeber beantworten 9 Fragen und erhalten dann eine E-Mail mit evidenzbasierten Maßnahmen zur Verbesserung des psychischen Wohlbefindens und der biologischen Gesundheit an ihren Standorten sowie Ressourcen dafür.

„Wir müssen verstehen, dass Menschen nicht nur Angestellte sind. Sie sind auch Söhne, Mütter, Schwestern, Kinder, und unsere geistige Gesundheit reist mit uns, wohin wir auch gehen, aber die meisten unserer Wachstunden werden auf der Arbeit verbracht“, sagte Palvetzian.

„Wenn wir unsere Arbeitgeber nicht auf dieses Problem achten lassen, betrifft dies nicht nur den Arbeitsplatz, sondern auch jeden anderen Aspekt unseres Lebens.“

Palvetzian war nicht überrascht, dass der Deloitte-Bericht einen positiven Return on Investment für Initiativen im Bereich der psychischen Gesundheit begründete.

„Manche Dinge machen nur menschlichen und geschäftlichen Sinn. Dies ist einer von ihnen.“

Anmerkung: Dieser Artikel ist übersetzt und ist im Original – hier klicken – abrufbar. Die Aussagen zum ROI sind auf Deutschland und Europa 1 zu 1 übertragbar. Das konnte in Studien belegt werden.

So verbesserst Du Deine psychische Gesundheit (Klicke auf das Bild!)

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Programme für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen für ein gesünderes Geschäftsergebnis